Abo
  • IT-Karriere:

Lumia 800: Nokias erstes Smartphone mit Windows Phone 7.5

Nokia hat mit dem Lumia 800 das erste Smartphone des Unternehmens auf Basis von Windows Phone 7.5 vorgestellt. Die Navigationsanwendung und der Musikdienst von Nokia stehen dafür kostenlos zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,
Lumia 800 mit Windows Phone 7.5
Lumia 800 mit Windows Phone 7.5 (Bild: Nokia)

Als Vorlage für das Gehäuse des Lumia 800 hat Nokia das Meego-Smartphone N9 verwendet. Das könnte erklären, weshalb Nokia das N9 nicht direkt in Deutschland anbieten will: Es gleicht dem Lumia 800 vom Aussehen her zu sehr und Nokia fürchtet offenbar, dass sich das Windows-Phone-7.5-Smartphone nicht in ausreichenden Stückzahlen verkaufen würde.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Im Lumia 800 steckt ein 3,7 Zoll großer Amoled-Touchscreen mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln mit Clearback-Technik. Somit soll sich das Display auch unter Sonnenlicht gut ablesen lassen. Unterhalb des Displays gibt es die drei typischen Windows-Phone-Tasten, eine Hardwaretastatur fehlt. Für das Eintippen von Text gibt es eine Bildschirmtastatur. Für Foto- und Videoaufnahmen hat das Lumia 800 eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus, LED-Licht und Carl-Zeiss-Linse.

  • Nokia Lumia 710
  • Nokia Lumia 710
  • Nokia Lumia 710
  • Nokia Lumia 710
  • Nokia Lumia 710
  • Nokia Lumia 710
  • Nokia Lumia 800
  • Nokia Lumia 800
  • Nokia Lumia 800
  • Nokia Lumia 800
  • Nokia Lumia 800
  • Nokia Lumia 800
  • Nokia Lumia 800
Nokia Lumia 800

Der integrierte Snapdragon-Prozessor von Qualcomm liefert eine Taktrate von 1,4 GHz. Dual-Core-Prozessoren erlaubt Microsofts Smartphone-Plattform nicht. Der RAM-Speicher ist 512 MByte groß, ihm stehen 16 GByte Flash-Speicher zur Seite. Einen Speicherkartensteckplatz hat das Gerät nicht, wie es bei Microsofts Smartphone-Plattform üblich ist.

Das UMTS-Smartphone funktioniert in allen vier GSM-Netzen und beherrscht GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 14,4 MBit/s. Als weitere Drahtlostechniken gibt es WLAN nach 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 2.1. Im Gerät stecken ein GPS-Empfänger und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse.

Aufgrund der engen Partnerschaft zwischen Nokia und Microsoft wurde erwartet, dass Nokia seine Smartphones mit Windows Phone 7 stärker anpassen würde, um sich besser von der Konkurrenz abzuheben. Das ist aber nicht der Fall, auf dem Lumia 800 läuft Windows Phone 7.5 alias Mango ohne Veränderungen. Als besondere Beigaben gibt es Nokias Navigationssoftware und Zugang zu Nokia Music. Beide Funktionen können kostenlos genutzt werden. Zudem ist eine ESPN-Anwendung vorinstalliert.

Bei einem Gewicht von 142 Gramm misst das Gehäuse 116,5 x 61,2 x 12,1 mm. Mit einer Akkuladung soll im GSM-Betrieb eine Sprechzeit von 13 Stunden erreicht werden. Diese verringert sich im UMTS-Modus auf 9,5 Stunden. Im Bereitschaftsmodus hält der Akku 11 bis 14 Tage durch.

Nokia will das Lumia 800 im November 2011 zum Preis von 500 Euro in Deutschland auf den Markt bringen. Vorerst wird es das Gerät nur in ausgewählten Ländern Europas geben, danach folgt der asiatische Markt. Bei der Deutschen Telekom kann das Lumia 800 bereits vorbestellt werden, mit der Auslieferung will der Netzbetreiber Mitte November 2011 beginnen.

Parallel zum Lumia 800 hat Nokia das Lumia 710 vorgestellt, das ebenfalls mit Windows Phone 7.5 läuft. Das Lumia 710 will Nokia allerdings vorerst nicht in Europa anbieten. Als Gerätepreis hat der Hersteller 320 Euro genannt.

Nachtrag vom 27. Oktober 2011, 9:22 Uhr

Das Lumia 800 bietet die Deutsche Telekom auch ohne Vertrag an, dann kostet das Windows-Phone-7.5-Smartphone 400 Euro.

Nachtrag vom 27. Oktober 2011, 12:26 Uhr

Das Lumia 800 wird auch bei O2 zu bekommen sein, hat der Netzbetreiber per Facebook bekanntgegeben.

Nachtrag vom 27. Oktober 2011, 13:21 Uhr

O2 hat mitgeteilt, dass das Lumia 800 ab dem 15. November 2011 bei dem Netzbetreiber zu haben sein wird. Ohne Vertrag verlangt O2 für das Windows-Phone-7.5-Smartphone 481 Euro. Bei Bedarf ist eine zinslose Ratenzahlung möglich. Mit einer Laufzeit von zwei Jahren fallen dann monatlich 20 Euro an, bei einer Anzahlung von 1 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 80,90€ + Versand
  2. 469€
  3. 289€

redex 30. Okt 2011

Ah, ein Analytiker. Es hiess auch mal von IBM das 5 Computer ausreichend für die...

redex 30. Okt 2011

Pseudo-DRM? Jetzt behauptest Du bestimmt auch noch im iPhone wäre kein DRM system...

Der Kaiser! 29. Okt 2011

Einer von euch sollte es kaufen. Vielleicht lässt sich Meego über die interne Mini-SD...

Tonala2 29. Okt 2011

Weil es einfach außer wenige Nerds keinen interessiert.

Der Kaiser! 29. Okt 2011


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

      •  /