Blue Biped: Passiver Laufroboter geht von selbst

Japanische Wissenschaftler haben einen passiven Laufroboter entwickelt, der geht, obwohl er keinen Antrieb hat. Damit können Gehprothesen oder laufende Schubkarren gebaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Passiver Laufroboter: und läuft und läuft und läuft
Passiver Laufroboter: und läuft und läuft und läuft (Bild: Nitech/Screenshot: Golem.de)

Blue Biped heißt ein Laufroboter, der am japanischen Nagoya Institute of Technology (Nitech) entwickelt wurde. Er besteht nur aus Beinen und kann gehen, ohne einen eigenen Antrieb zu haben.

Stellenmarkt
  1. Applikationsspezialist Partner-Support (m/w/d)
    medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Anwendungsentwickler im Bereich .NET / #C
    Solarlux GmbH, Melle
Detailsuche

Der Roboter hat vier Beine, die aus Aluminium gefertigt sind. Die beiden inneren Beine und die beiden äußeren arbeiten dabei im Gleichtakt. Die Beine sind nach dem menschlichen Vorbild aufgebaut. Sie haben einen Oberschenkel, einen Unterschenkel sowie ein Sprunggelenk, die durch Gelenke verbunden sind. Motor, Sensoren oder eine Steuereinheit fehlen.

Rekordlauf

Es sei die potenzielle Energie, die ihn antreibe, erklärt einer der Entwickler dem japanischen Nachrichtenangebot Diginfo.tv. Alles was der Roboter braucht, um zu gehen, sind ein Abhang - simuliert durch ein Laufband - und ein kleiner Schubs. Dann läuft er und läuft und läuft und läuft: 13 Stunden ist der Rekord, den die Japaner im vergangenen Jahr mit ihrem Roboter aufgestellt haben. In der Zeit machte der Roboter 100.000 Schritte in Folge und legte 15 Kilometer zurück.

Eine neue Version des Roboters kommt nur mit zwei Beinen aus und sieht tatsächlich aus wie der menschliche Unterbau. Daraus haben die Wissenschaftler eine Art laufende Schubkarre gebaut: Am Laufroboter sind links und rechts zwei Körbe befestigt, in denen er eine Nutzlast von etwa 20 Kilogramm transportieren kann. Der Mensch schiebt die laufende Schubkarre wie eine herkömmliche vor sich her.

 
Video: Laufroboter Blue Biped - Diginfo.tv

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. November 2021, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine andere Anwendung für die Roboterbeine ist eine Art Exoskelett, mit dessen Hilfe Patienten gehen können. Einen entsprechenden Prototyp haben die Wissenschaftler um Akihito Sano bereits entwickelt. Zusammen mit einem japanischen Unternehmen wollen sie daraus ein Produkt entwickeln. Das soll in etwa ein bis zwei Jahren zur Verfügung stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


houzemusic 27. Okt 2011

mein Mutter hat eine Puppe von Früher die rein Mechanisch mitläuft...

blubberlutsch 27. Okt 2011

klar, frag mich nur was die mit der Aussage bezwecken wollen. Solche mechanischen Füße...

DER GORF 26. Okt 2011

Ach, vergiss die Japaner, die will ich nicht unter meinen Einkaufswagen schrauben, ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /