RIM-Tablet: Blackberry Playbook OS 2.0 verspätet sich

Das Softwareupdate für RIMs Tablet Playbook wird erst im Februar 2012 erscheinen. Entwickler können trotzdem schon mit einer Betaversion des Blackberry Playbook OS und einem angepassten SDK dafür programmieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Blackberry Playbook OS 2.0 und BBM kommen später.
Blackberry Playbook OS 2.0 und BBM kommen später. (Bild: RIM)

Research In Motion (RIM) verschiebt das Backberry Playbook OS 2.0. Das Unternehmen will laut Ankündigung sicherstellen, dass Entwickler, Unternehmenskunden und Endanwender mit dem Upgrade zufrieden sind. Mit einer kürzlich veröffentlichten Betaversion nebst SDK können jedoch bereits Anwendungen dafür entwickelt werden.

Stellenmarkt
  1. Java Developer (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen, Berlin, Erfurt, Köln (Home-Office möglich)
  2. IT Security Architect (m/w/d)
    Knorr-Bremse Services GmbH, Berlin
Detailsuche

Auch die Blackberry-Messenger-Software (BBM) verspätet sich. So ist weiterhin eine Vernetzung mit einem Blackberry-Smartphone vonnöten, um mittels Blackberry Bridge E-Mails und Kurznachrichten abrufen und verschicken zu können. Das ist einer der größten Kritikpunkte an dem Tablet.

Das Playbook OS 2.0 soll einen besseren integrierten E-Mail-Client, Kalender und Kontaktverwaltung bieten. Dazu kommen ein Videodownloadshop und neue Funktionen für die bessere Zusammenarbeit mit Blackberry-Smartphones. Für Unternehmenskunden gibt es die Möglichkeit, die Geräte zentral zu verwalten. In der Blackberry App World soll das Tablet zudem eine eigene Kategorie erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /