Abo
  • Services:

Vorstandswechsel: IBM beruft erstmals eine Konzernchefin

IBMs Führung wird weiblich. Virginia M. Rometty übernimmt den Chefsessel von Samuel J. Palmisano.

Artikel veröffentlicht am ,
Samuel J. Palmisano und Ginni Rometty
Samuel J. Palmisano und Ginni Rometty (Bild: IBM)

IBM wird Virginia M. Rometty (54) zum ersten weiblichen Vorstandschef in der Geschichte des IT-Konzerns machen. Das gab das Unternehmen am 25. Oktober 2011 bekannt. Rometty, derzeit Leiterin des Vorstandsbereiches Sales und Marketing, übernimmt die Führung von Samuel J. Palmisano (60) am 1. Januar 2012.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Palmisano, der den Konzern seit 2002 führt, bleibt Aufsichtsratsvorsitzender. Ihr Geschlecht war laut Palmisano nicht der Grund für die Wahl von Rometty. "Ginni bekam den Job, weil sie es verdient", sagte Palmisano. Palmisano wird im Juli 60, ein Alter, in dem sich die drei letzten vier IBM-Vorstandschef zurückgezogen haben.

Auch IBM Deutschland hat seit Mai 2011 mit Martina Koederitz eine Topmanagerin. Koederitz trat die Nachfolge von Martin Jetter (51) an, der als neuer Strategiechef in die Konzernzentrale nach Armonk im US-Bundesstaat New York wechselte, wo er sich um die Cloud-Strategie und konkrete Cloud-Angebote kümmern sollte. Koederitz ist die einzige Frau in der Geschäftsführung von IBM Deutschland.

Rometty ist seit 30 Jahren bei IBM. Ihr wird viel Gespür und Verhandlungsgeschick im Umgang mit Kunden nachgesagt. Bei der Integration der IT-Berater Pricewaterhouse Coopers, die IBM für 3,9 Milliarden US-Dollar kaufte, soll sie Palmisano zum ersten Mal positiv aufgefallen sein. Sie kann aber auch unbequem sein. So half Rometty den IT-Beratern, als sie sich erfolgreich gegen Kürzungen bei dem Reisebudget wehrten. Rometty wurde 2005 zum Senior Vice President für die IBM-Beratersparte befördert. In den ersten zwei Jahren gelang es ihr, den Gewinn um 42 Prozent zu steigern.

Nachtrag vom 26. Oktober 2011, 9:53 Uhr

IBM präsentierte zugleich seinen Quartalsbericht. Der Konzerngewinn legte auf 3,84 Milliarden US-Dollar (3,19 US-Dollar pro Aktie) zu. Der Umsatz stieg um 7,8 Prozent auf 26,16 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten mit einem höheren Gewinn von 3,22 US-Dollar pro Aktie und einem Erlös von 26,26 Milliarden US-Dollar gerechnet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-31%) 23,99€
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 12,99€

spin 26. Okt 2011

Möglicherweise ist es in solchen Positionen nicht mehr nötig sich derart zu...

elS1NOZc 26. Okt 2011

kt

omo 26. Okt 2011

IBM ist ein Anlegernetzwerk. Analog kann es Anbieternetzwerke geben. Erst als Anbieter...

EisenSheng 26. Okt 2011

..., das nicht durch das Geschlecht in diese Position gerutscht ist sondern durch...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /