Firmware: Olympus E-P3 benötigt ein Update

Die Olympus-Kamera Pen E-P3 arbeitete in einigen Fällen unzuverlässig. Ein Firmwareupdate behebt die bislang bekannten Fehler.

Artikel veröffentlicht am ,
Benötigt ein Firmwareupdate: Pen E-P3
Benötigt ein Firmwareupdate: Pen E-P3 (Bild: Olympus)

Olympus musste die Firmware seines Spitzenmodells Pen E-P3 überarbeiten. Die Micro-Four-Thirds-Kamera mit Wechselobjektiven ist mit einem OLED- Touchscreendisplay ausgestattet, das unzuverlässig arbeitet, wenn der elektronische Aufstecksucher eingesetzt wird.

  • Olympus Pen E-P3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-P3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-P3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-P3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-P3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-P3 mit externem Blitz (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-P3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-P3 mit externem Blitz (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-P3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PL3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PL3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PL3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PL3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PL3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PL3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PL3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PL3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PL3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PL3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PL3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PL3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PL3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PL3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PL3 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PM1 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PM1 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PM1 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PM1 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PM1 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PM1 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PM1 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PM1 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PM1 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PM1 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PM1 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PM1 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PM1 (Bild: Olympus)
  • Olympus Pen E-PM1 (Bild: Olympus)
Olympus Pen E-P3 (Bild: Olympus)
Stellenmarkt
  1. UX/UI Designer (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  2. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Personalanwendungen
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf (Home-Office möglich)
Detailsuche

Außerdem soll die Firmware 1.1 einen Autofokusfehler beheben, der in Verbindung mit den SD-Karten Eye-Fi mit integriertem WLAN auftrat.

Die optionalen elektronischen Sucher von Olympus sind die einzige Möglichkeit, die Kamera ohne ihr Display zu benutzen. Der Sucher ist über eine Steckverbindung an der E-P3 befestigt. Dabei konnte es passieren, dass der Touchscreen nicht mehr richtig auf Anwendereingaben reagierte. Mit der neuen Firmware soll das Problem behoben werden.

Die Systemkamera Olympus Pen E-P3 machte außerdem Schwierigkeiten, wenn eine der Eye-Fi-Speicherkarten mit eingebautem WLAN-Modul eingesteckt wurde. Dieser Kartentyp wird von Olympus ausdrücklich unterstützt. Beim Einsatz dieser Karten verschwand aufgrund eines Fehlers bislang das Autofokus-Zielfeld im Display.

Update über USB-Verbindung

Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    11.-15.07.2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die neue Firmware kann ab sofort von der Olympus-Supportwebsite heruntergeladen werden. Sie wird mit Hilfe der beigelegten Olympus-Software auf die Kamera aufgespielt. Dazu muss diese per USB mit dem Rechner verbunden werden. Der Olympus Digital Camera Updater ist für Mac OS X und Windows erhältlich.

Die Olympus E-P3 ist mit einem Micro-Four-Thirds-Sensor ausgerüstet und erreicht eine Auflösung von 12,3 Megapixeln. Die Systemkamera mit Wechselobjektiven kann außerdem Videos mit 1080i aufnehmen. Zusammen mit dem Objektiv "14-42mm f3,5- 5,6" ist der Fotoapparat im Onlinehandel mittlerweile für rund 820 Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

  2. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /