Abo
  • Services:

Komplizierte Installation

Die Installation ist allerdings recht kompliziert. Cyanogenmod richtet sich neben WebOS ein und benötigt dafür zwei Partitionen, die der Installer automatisch anlegt. Auf der verkleinerten WebOS-Partition legt der Installer außerdem das Verzeichnis sdcard an. Android bindet dieses als virtuelle SD-Karte ein, und auch WebOS hat darauf Zugriff. Insgesamt knapst sich Cyanogenmod etwa 2 GByte des Speicherplatzes von WebOS ab. Über einen Bootloader lässt sich alternativ das originale WebOS starten.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. Wacker Chemie AG, München

Bei unseren Versuchen klappte die Installation jedes Mal ohne Probleme. Allerdings sollten Anwender Vorkehrungen für den Fall treffen, dass die Installation einmal schiefläuft. Als Erstes sollte die Seriennummer des Geräts notiert werden. Mit dieser lässt sich später über den WebOS Doctor ein Systemimage herunterladen und neu aufspielen. Wer nach einer erfolgreichen Installation Cyanogenmod wieder von dem Touchpad löschen will, kann einen Uninstaller benutzen, der ebenfalls bereits verfügbar ist.

Installationsdateien auf das Touchpad übertragen

Nachdem die Seriennummer notiert ist, muss das Touchpad zunächst mit einem Windows-Rechner per USB-Kabel angeschlossen werden. Dort muss im Stammverzeichnis des Tablets der Ordner cminstall angelegt werden. Darin wird die Image-Datei update-cm-7.1.0-tenderloin-a2.1-fullofbugs.zip abgelegt. Sie enthält das eigentliche Image des Android-2.3.7-Systems. Zusätzlich wird noch die Image-Datei update-cwm_tenderloin-1012.zip benötigt, die das Image der Entwicklungsumgebung Clockworkmod enthält. Darin werden später die Google-Apps installiert. Schließlich muss noch das Archiv mit dem Bootloader Moboot auf das Tablet in das gleiche Verzeichnis übertragen werden.

Die Novacom-Treiber für den Zugriff auf das Touchpad im Recovery-Modus werden ebenfalls benötigt. Dazu kann das Entwicklerwerkzeug WebOS Quick Install heruntergeladen werden, das eigentlich dazu gedacht ist, in der Entwicklung befindliche Applikationen auf WebOS-Geräte zu installieren und zu prüfen. WebOS Quick Install ist Java-basiert. Nach dem Start bietet die Anwendung gleich die Installation der Novacom-Treiber an.

Die Treiber gibt es für Windows, Mac OS X und Linux. Unter Linux konnten wir mit den Treibern nicht auf das Touchpad zugreifen, unter Mac OS X haben wir sie aus Zeitgründen nicht getestet. Sofern nicht bereits ein Touchpad im Recovery-Modus am Rechner hängt, erscheint nach der erfolgreichen Installation der Treiber eine Fehlermeldung, dass ein Gerät nicht gefunden werden konnte. Die Fehlermeldung kann ignoriert und WebOS Quick Install geschlossen werden. Dann muss noch die Datei ACMEInstaller heruntergeladen und in das Verzeichnis Program Files\Palm Inc. kopiert werden.

 Test: Cyanogenmod 7 auf dem TouchpadInstallation mit Novacom-Treibern 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Carl Weathers 27. Okt 2011

Viel schlimmer finde ich das talentbefreite Royalty-Free-Gedudel unter den...

notgoingtotellm... 26. Okt 2011

Ich spreche es persönlich eher "deutsch" aus. Richte mich dabei nach der Farbe Zyan. Zya...

samy 26. Okt 2011

Genau. Aufnehmen und hier ins Forum stellen, damit wir was zum lachen haben...

janbpunkt 26. Okt 2011

Unten rechts (Homebutton unten) an der Seite gibt es bei mir eine Art "SD-Card"-Slot. Da...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /