Abo
  • Services:

Ubuntu: Canonical verändert Firmenstruktur

Wegen seines wirtschaftlichen Erfolgs baut Canonical die interne Organisation um. Mark Shuttleworth wird auch weiterhin die Richtung vorgeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Canonical baut seine Unternehmensstruktur um.
Canonical baut seine Unternehmensstruktur um. (Bild: Canonical)

Laut einer Mitteilung von Canonical wird das Unternehmen seine interne Struktur umbauen. Dieser Schritt ist laut Canonical notwendig, weil das Unternehmen seit seiner Gründung vor 7 Jahren ständig wächst. Von der Umstrukturierung erhofft sich die Firma hinter der Linux-Distribution Ubuntu vor allem mehr Effizienz im Umgang mit Kunden und Partnern.

Neue Bereiche

Stellenmarkt
  1. Medios Digital GmbH, Berlin
  2. Lidl Digital, Neckarsulm, Berlin

Die verschiedenen Abteilungen des Vertriebs werden zum Bereich "Vertrieb und Unternehmensentwicklung" zusammengefasst, den Chris Kenyon leiten wird. Für die Betreuung von Kunden und Partnern ist künftig der "Professional and Engineering Service" unter der Leitung von Jon Melamut zuständig.

Ebenfalls zusammengelegt werden das Produktmanagement und die Pressearbeit, um die Außenwirkung von Canonical zu verbessern. Die Arbeit am Ubuntu Software Center wird in die Abteilung der Onlinedienstleistungen eingegliedert.

Der Mäzen bleibt

Die Richtung von Canonical und Ubuntu wird weiterhin von Mark Shuttleworth vorgegeben. Shuttleworth führt ein Team von Designern, Entwicklern und Projektleitern an, deren Hauptaugenmerk auf der Verbesserung von Ubuntu liegt.

Das Team der Administratoren bleibt ebenso unverändert wie das der angestellten Entwickler. Auch das Team der Abteilung für Finanzen, Recht und Personal bleibt gleich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 57,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. bei Alternate kaufen

flow77 26. Okt 2011

Da stimme ich dir überein. Wenn ich da an Mac OSX, da gibt es eine normale Version und...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /