Abo
  • Services:
Anzeige
Filme enthalten Tausende von Einzelbildern - aber welches zeigt ein gelungenes Porträt?
Filme enthalten Tausende von Einzelbildern - aber welches zeigt ein gelungenes Porträt? (Bild: Universität Washington)

Adobe: Software findet automatisch gute Porträts

Filme enthalten Tausende von Einzelbildern - aber welches zeigt ein gelungenes Porträt?
Filme enthalten Tausende von Einzelbildern - aber welches zeigt ein gelungenes Porträt? (Bild: Universität Washington)

Amerikanische Forscher trainieren Computer, aus Tausenden von Videoframes diejenigen automatisch herauszusuchen, die nach menschlichen Bewertungsmaßstäben gelungene Porträtfotos enthalten. Das Ergebnis sind keineswegs nur Idealaufnahmen.

Mit Videoaufnahmen entstehen in kürzester Zeit durch die hohe Bildaufnahmefrequenz von 30 Bildern pro Sekunde viele Einzelframes, die durch den Einsatz von HD-Camcordern durchaus eine gute Qualität bieten.

Forscher von Adobe und der Universität Washington haben ein System entwickelt, das aus Videos Personeneinzelaufnahmen extrahiert, die besonders gut gelungen sind. Aus dieser Vorauswahl kann dann der Benutzer später noch einmal seine Lieblingsaufnahmen heraussuchen.

Anzeige

Juliet Fiss und Brian Curless von der Uni Washington und Aseem Agarwala von Adobe entwickelten den Algorithmus, der Porträtbewertungen von Menschen verarbeitet und auf neues Videomaterial anwenden kann. Zur Gewinnung der Daten wurden den Testkandidaten Aufnahmen vorgelegt, die sie auf einer Skala bewerten sollten. Aufnahmen mit geschlossenen Augen, Unschärfen und einem verzerrten Gesichtsausdruck erhielten dabei eher niedrigere Werte.

Vorselektion aus Tausenden von Einzelbildern

Der Algorithmus entwickelte daraus ein Muster und wendet die Bewertungsmaßstäbe auf neues Videomaterial an. Dabei werden die guten Einzelbilder aus dem Video als Einzeldateien gespeichert. In einem Versuch konnten die Wissenschaftler zeigen, dass die automatischen Bewertungen des Rechners denen der menschlichen Juroren verblüffend ähnlich sind. Die Selektion besteht nicht nur aus Porträts mit lächelnden Menschen oder einem bestimmten, einheitlichen Gesichtsausdruck, sondern zeigt durchaus auch anderes Material.

Ob Adobe den Porträtfinder einmal in ein Softwareprodukt wie Adobe Premiere oder Photoshop einbaut, um den Benutzern nach einer Trainingsphase die mühselige Arbeit abzunehmen, aus Videos gute Standbilder zu extrahieren, ist nicht bekannt.

Die Forscher wollen das Ergebnis ihrer Arbeit auf der Siggraph Asia 2011 vorstellen, die Mitte Dezember 2011 in Hongkong stattfindet. Die wissenschaftliche Veröffentlichung unter dem Titel "Candid Portrait Selection From Video" steht bereits jetzt als PDF zum Download bereit.


eye home zur Startseite
DASPRiD 27. Okt 2011

Naja, wenn du allerdings RAW-Bearbeitung noch machen möchtest Ich kenne keine...

attitudinized 26. Okt 2011

Gute Thumbs für Videos z.B. bei Youtube.

Ry 26. Okt 2011

I lol'ed

goldkiD 26. Okt 2011

...und scheint auch noch zu funktionieren ;D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, München
  2. Deutz AG, Köln-Porz
  3. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  4. SCHOTT AG, Mainz


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: kann autonome Kampfsysteme auch nicht gutheißen

    picaschaf | 05:01

  2. Anonym und Internet gibt es nicht..

    mcmrc1 | 04:32

  3. Die wollen doch keine schnelleren Updates...

    mcmrc1 | 03:16

  4. Re: Bauernfängerei

    Aslo | 02:54

  5. Re: die liste geht nur bis S

    amagol | 02:53


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel