Abo
  • Services:
Anzeige
Filme enthalten Tausende von Einzelbildern - aber welches zeigt ein gelungenes Porträt?
Filme enthalten Tausende von Einzelbildern - aber welches zeigt ein gelungenes Porträt? (Bild: Universität Washington)

Adobe: Software findet automatisch gute Porträts

Filme enthalten Tausende von Einzelbildern - aber welches zeigt ein gelungenes Porträt?
Filme enthalten Tausende von Einzelbildern - aber welches zeigt ein gelungenes Porträt? (Bild: Universität Washington)

Amerikanische Forscher trainieren Computer, aus Tausenden von Videoframes diejenigen automatisch herauszusuchen, die nach menschlichen Bewertungsmaßstäben gelungene Porträtfotos enthalten. Das Ergebnis sind keineswegs nur Idealaufnahmen.

Mit Videoaufnahmen entstehen in kürzester Zeit durch die hohe Bildaufnahmefrequenz von 30 Bildern pro Sekunde viele Einzelframes, die durch den Einsatz von HD-Camcordern durchaus eine gute Qualität bieten.

Forscher von Adobe und der Universität Washington haben ein System entwickelt, das aus Videos Personeneinzelaufnahmen extrahiert, die besonders gut gelungen sind. Aus dieser Vorauswahl kann dann der Benutzer später noch einmal seine Lieblingsaufnahmen heraussuchen.

Anzeige

Juliet Fiss und Brian Curless von der Uni Washington und Aseem Agarwala von Adobe entwickelten den Algorithmus, der Porträtbewertungen von Menschen verarbeitet und auf neues Videomaterial anwenden kann. Zur Gewinnung der Daten wurden den Testkandidaten Aufnahmen vorgelegt, die sie auf einer Skala bewerten sollten. Aufnahmen mit geschlossenen Augen, Unschärfen und einem verzerrten Gesichtsausdruck erhielten dabei eher niedrigere Werte.

Vorselektion aus Tausenden von Einzelbildern

Der Algorithmus entwickelte daraus ein Muster und wendet die Bewertungsmaßstäbe auf neues Videomaterial an. Dabei werden die guten Einzelbilder aus dem Video als Einzeldateien gespeichert. In einem Versuch konnten die Wissenschaftler zeigen, dass die automatischen Bewertungen des Rechners denen der menschlichen Juroren verblüffend ähnlich sind. Die Selektion besteht nicht nur aus Porträts mit lächelnden Menschen oder einem bestimmten, einheitlichen Gesichtsausdruck, sondern zeigt durchaus auch anderes Material.

Ob Adobe den Porträtfinder einmal in ein Softwareprodukt wie Adobe Premiere oder Photoshop einbaut, um den Benutzern nach einer Trainingsphase die mühselige Arbeit abzunehmen, aus Videos gute Standbilder zu extrahieren, ist nicht bekannt.

Die Forscher wollen das Ergebnis ihrer Arbeit auf der Siggraph Asia 2011 vorstellen, die Mitte Dezember 2011 in Hongkong stattfindet. Die wissenschaftliche Veröffentlichung unter dem Titel "Candid Portrait Selection From Video" steht bereits jetzt als PDF zum Download bereit.


eye home zur Startseite
DASPRiD 27. Okt 2011

Naja, wenn du allerdings RAW-Bearbeitung noch machen möchtest Ich kenne keine...

attitudinized 26. Okt 2011

Gute Thumbs für Videos z.B. bei Youtube.

Ry 26. Okt 2011

I lol'ed

goldkiD 26. Okt 2011

...und scheint auch noch zu funktionieren ;D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRVZ Bau- Rechen- und Verwaltungszentrum GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Autobahndirektion Südbayern, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, München / Ottobrunn
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Jessica Barker im Interview: "Die Kriminellen sind bessere Psychologen als wir"
Jessica Barker im Interview
"Die Kriminellen sind bessere Psychologen als wir"
  1. JoltandBleed Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software
  2. IP-Kameras Wie man ein Botnetz durch die Firewall baut

München: Tschüss Limux, hallo Chaos!
München
Tschüss Limux, hallo Chaos!
  1. Limux-Ende München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau
  2. Limux-Ende Münchner Stadtrat stimmt für Windows-Migration
  3. Limux-Rollback Kosten für Windows-Umstieg in München bleiben geheim

Hywind Scotland: Windkraft Ahoi
Hywind Scotland
Windkraft Ahoi
  1. Viking Link Dänemark baut längstes Unterwasserstromkabel

  1. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    freebyte | 01:05

  2. Re: So einen Reaktor hätte ich gerne in meinem keller

    Frank... | 00:54

  3. Re: Völlig nutzlos ohne Display.

    blaub4r | 00:30

  4. Re: Grandioser Artikel

    emdotjay | 00:25

  5. Re: Netzabdeckung ist ein schlechter Witz

    sofries | 00:22


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel