Abo
  • Services:
Anzeige
Acers erstes Ultrabook Aspire S3
Acers erstes Ultrabook Aspire S3 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Ultrabook-Preise: "Auch Chips verschenken würde nichts helfen"

Acers erstes Ultrabook Aspire S3
Acers erstes Ultrabook Aspire S3 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Selbst wenn Intel seine Prozessoren und Chipsätze gratis anbieten würde, könnten Ultrabooks nicht schnell billiger werden. Diese Auffassung hat Intels asiatischer Marketingchef in einem Interview vertreten.

In einem Gespräch mit Reuters sagte Navin Shenoy von Intel: "Selbst wenn wir die Chips verschenken würden, könnten wir den angepeilten Preispunkt nicht erreichen, wenn wir nicht auch mit dem Rest der Branche zusammenarbeiten würden". Intels Marketingchef für den asiatisch-pazifischen Raum spielte damit auf die Forderungen von Notebookherstellern an, die wiederholt günstigere Preise für Intel-Chips gefordert hatten.

Anzeige

Damit ein Gerät nämlich die zu Intel gehörende Marke "Ultrabook" tragen darf, muss es bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Den Preis schreibt Intel zwar nicht genau vor, drängt jedoch immer wieder auf "unter 1.000 Dollar", zuletzt betonte das Intel-Chef Paul Otellini in einem Interview mit dem Fox Business Network.

Bis Ende des Jahres 2012 sollen nach Intels Vorstellungen 40 Prozent aller an Endverbraucher verkauften PCs Ultrabooks sein. Laut Reuters halten Analysten das nur für möglich, wenn die Preise bis dahin auf einen Wert um 699 US-Dollar gefallen sind. Bisher ist bei den Ultrabooks der ersten Generation das Acer S3 für 899 US-Dollar das günstigste Gerät, Asus dagegen verlangt auch für die einfachste Ausstattung schon 999 US-Dollar, größere SSDs und schnellere Prozessoren treiben den Preis für die Zenbooks bis 1.299 US-Dollar.

Zu den vorgeschlagenen 699 US-Dollar sagte Navin Shenoy Reuters: "Zu einer gewissen Zeit muss man diesen Preispunkt erreichen, aber das muss nicht über Nacht passieren. Es braucht Zeit, um durch die Entwicklungsarbeit die Kosten zu senken." Dazu will Intel verstärkt mit den Lieferanten von Komponenten zusammenarbeiten. Wie bereits bekanntwurde, sollen die bisher meistens eingesetzten teuren Aluminiumgehäuse durch einfachere Glasfaserchassis ausgetauscht werden. Auch andere Bauteile wie besonders flache Displays und Akkus sind bisher noch teurer als die bei den dicken Standardnotebooks verbauten Komponenten.


eye home zur Startseite
neocron 06. Nov 2011

sie hiessen damals auch nicht macbooks, sondern ibooks ... diese konnten es, sie hatten...

neocron 05. Nov 2011

die bieten strom bis 45 stunden ... muss man auch nicht ... wenn du es musst, kaufs...

keböb 31. Okt 2011

habe zwar kein air sondern ein 2009er macbook pro, aber funktioniert mit windows 7 64 bit...

Maceo 26. Okt 2011

Habe gerade nachgemessen, das Vaio X11 hat mit Bildschirm 14mm durchgehend, also nicht so...

DeaD_EyE 25. Okt 2011

Ja, Geldgeilheit. Einfach links liegen lassen. Die Teile müssen wie Blei in den Regalen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Consors Finanz, München
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Weissach
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 12,99€
  3. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  2. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  3. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  4. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  5. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  6. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  7. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  8. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  9. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  10. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Evolutions - Strategien

    senf.dazu | 17:20

  2. ..

    senf.dazu | 17:18

  3. Re: An alle Schreihälse die meinen gucken reicht

    JackIsBlack | 17:16

  4. Re: Das sagt eine Schlange auch

    Der Held vom... | 17:15

  5. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    bombinho | 17:13


  1. 11:53

  2. 11:26

  3. 11:14

  4. 09:02

  5. 17:17

  6. 16:50

  7. 16:05

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel