Abo
  • Services:

Test Uncharted 3: Spektakuläre Schatzsuche

Es geht um ein Artefakt, vor allem aber um Abenteuer in aller Welt: In Uncharted 3 - Drake's Deception kämpft, knobelt und kraxelt sich die Hauptfigur Nathan auf der Playstation 3 durch eine Handlung, aus der so mancher Filmregisseur gleich mehrere Leinwandepen machen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,
Uncharted 3: Drake's Deception
Uncharted 3: Drake's Deception (Bild: Sony Computer Entertainment)

Drake: Das ist nicht nur der Nachnahme von Nathan, der Hauptfigur von Uncharted 3. Sondern auch der von Sir Francis Drake, dem ungefähr 1540 geborenen englischen Freibeuter, Entdecker und Weltumsegler. Die Namensgleichheit ist kein Zufall - davon ist zumindest Nathan überzeugt, weshalb er das Leben seines mutmaßlichen Vorfahren genau erforscht hat. Dabei hat er eine kleine Ungereimtheit in dessen Biografie entdeckt, die nur eines bedeuten kann: Es gibt einen ebenso großen wie bislang unentdeckten Goldschatz!

Inhalt:
  1. Test Uncharted 3: Spektakuläre Schatzsuche
  2. Klettern wie ein Weltmeister

Die Jagd danach beginnt in einer düsteren Kneipe in London, in der Nathan Drake und sein alter Kumpel Victor Sullivan in Kontakt mit einer gewissen Katherine Marlowe kommen. Die wirkt mit ihrer adretten Frisur und dem korrekten Kostüm erst etwas bieder, entpuppt sich aber nach wenigen Augenblicken als Bösewicht der Extraklasse. Und es entspinnt sich ein Wettrennen um die Lösung des Geheimnisses von Sir Francis Drake, das Nathan und seine Gegenspielerin durch die halbe Welt schickt. Der Spieler gelangt so in eine Schlossruine nach Frankreich, springt in Südamerika über Hausdächer und liefert sich Schießereien in einer alten Burg in Syrien.

  • Uncharted 3 - Drake's Deception
  • Uncharted 3 - Drake's Deception
  • Uncharted 3 - Drake's Deception
  • Uncharted 3 - Drake's Deception
  • Uncharted 3 - Drake's Deception
  • Uncharted 3 - Drake's Deception
  • Uncharted 3 - Drake's Deception
  • Uncharted 3 - Drake's Deception
  • Uncharted 3 - Drake's Deception
  • Uncharted 3 - Drake's Deception
  • Uncharted 3 - Drake's Deception
  • Uncharted 3 - Drake's Deception
  • Uncharted 3 - Drake's Deception
  • Uncharted 3 - Drake's Deception
  • Uncharted 3 - Drake's Deception
  • Uncharted 3 - Drake's Deception
  • Uncharted 3 - Drake's Deception
Uncharted 3 - Drake's Deception

Wie in den Vorgängern geht es dabei vollständig linear zu - Freiheiten, wie sie aktuell etwa die Fortsetzung von Batman bietet, gibt es in Uncharted 3 schlicht nicht. Das ist auch nötig, denn das Entwicklerstudio Naughty Dog legt deutlich mehr Wert darauf, eine Handlung zu erzählen. Das gelingt wie in kaum einem anderen Spiel: mit geschliffenen Dialogen, etwa wenn sich Sullivan und Nathan mitten in einem brennenden Haus mit Sticheleien über ihr Alter aufziehen. Mit spektakulären Zwischensequenzen, etwa in einer Flugzeugpassage. Und ganz oft mit dem Stilmittel des Tempowechsels - Uncharted 3 mischt gekonnt superschnelle Actionpassagen mit ganz ruhigen Momenten, in denen der Spieler etwa mehr über die Figuren erfährt.

Spielerisch setzt Teil 3 großenteils auf Altbewährtes aus den Vorgängern: Nathan liefert sich meist simple Prügeleien, in denen der Spieler oft vor allem darauf aufpassen muss, bei aufleuchtendem Dreieck die entsprechende Taste am Gamepad zu drücken. Auf größere Distanz greift er zur Schusswaffe - zwei kann er mit sich tragen - und feuert mit der Kalaschnikow oder der Pistole auf die Schergen der Katherine Marlowe. Deutlich ruhiger geht es in Knobelpassagen zu, dann muss Nathan beispielsweise altertümliche Symbole in der richtigen Reihenfolge anordnen - was meist dank seines Tagebuchs und einiger alter Notizen von Sir Francis keine unlösbare Aufgabe darstellt.

Klettern wie ein Weltmeister 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 16,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Endwickler 28. Okt 2011

Wenn die auf solche Ideen kommen, dann finden die das bestimmt gut und versuchen, das...

Trollversteher 26. Okt 2011

So sieht's aus ;)

Endwickler 26. Okt 2011

Auch danach kommen wesentlich mehr als 5 oder 10 Stunden und ich fand das Tutorial aber...

layer8 26. Okt 2011

du kennst definitiv uncharted nicht :D mich hat teil 2 gefesselt und freue mich auf 3...

blaub4r 26. Okt 2011

Golem kann nicht Spoilern. Eventuell können sie nicht, wollen nicht oder sind zu Do...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /