• IT-Karriere:
  • Services:

Entwicklungswerkzeuge: Appcelerator kauft Particle Code

Appcelerator, der Hersteller des Entwicklungswerkzeugs Titanium, hat die Startup-Firma Particle Code erworben. Damit will Appcelerator in die Spieleentwicklung einsteigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Appcelerator hat den Spielespezialisten Particle Code erworben.
Appcelerator hat den Spielespezialisten Particle Code erworben. (Bild: Appcelerator)

Mit dem Erwerb der Firma Particle Code will Appcelerator seine Entwicklungsplattform auf Spiele ausweiten. Particle Code hat sich auf die Programmierung von Entwicklungswerkzeugen für Browser- und Onlinespiele spezialisiert. Titanium will vor allem von den Erfahrungen der zwölf Entwickler profitieren, die Particle Code beschäftigt. Mit Titaniums Entwicklungsplattform Appcelerator lassen sich mit Webtechnik native Applikationen für Windows, Linux und Mac OS X sowie iPhone und Android erzeugen.

Stellenmarkt
  1. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Particle Code wurde Mitte 2010 gegründet. Vorher hatten die Entwickler Galia Benartzi, Yotam Shacham und Yudi Levi bereits die Firma Mytopia gegründet und einige Onlinespiele entwickelt. Kurz darauf erwarb das Onlinespieleportal 888 Mytopia samt zwölf Spielen. Die Entwicklungswerkzeuge blieben bei dem Trio, das daraufhin Particle Code gründete.

Die Entwickler von Particle Code sollen das Entwicklungswerkzeug Titanium mit ihren Kenntnissen in iOS, Android und HTML5 erweitern. Vor allem mit den HTML5-Kenntnissen soll Titanium auch zu einer Entwicklungsplattform für Spiele für mobile Geräte ausgebaut werden.

Im Januar 2011 hatte Appcelerator mit der Übernahme von Aptana seine Entwicklungsplattform um eine integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) erweitert. Aptanas IDE hatte die Werkzeuge von Appcelerator ergänzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /