Abo
  • Services:
Anzeige
Pixma Pro-1
Pixma Pro-1 (Bild: Canon)

Fotodrucker: Canon Pixma Pro-1 mit 12 Tintentanks

Pixma Pro-1
Pixma Pro-1 (Bild: Canon)

Canon hat einen Tintenstrahldrucker für Fotografen vorgestellt. Der Pixma Pro-1 beherbergt zwölf separate Tintentanks. Damit sollen intensive Blau- und Grüntöne, aber auch gut strukturierte Schwarz-Weiß-Fotos gedruckt werden.

Canons Pixma Pro-1 ist ein Tintenstrahldrucker für das A3-Format, der das Papier randlos bedrucken kann. Das neue Modell wurde im Vergleich zu Canons bisherigem Spitzenmodell Pixma Pro 9500 Mark II, der ebenfalls im A3-Format druckt, mit mehr Tinten ausgestattet und außerdem druckt er schneller.

Anzeige
  • Canon Pixma Pro-1 (Bild: Canon)
  • Canon Pixma Pro-1 (Bild: Canon)
  • Canon Pixma Pro-1 (Bild: Canon)
  • Canon Pixma Pro-1 (Bild: Canon)
  • Canon Pixma Pro-1 (Bild: Canon)
  • Die 12 Tintenpatronen belegen jeden verfügbaren Platz im Gehäuse. (Bild: Canon)
  • Canon Pixma Pro-1 (Bild: Canon)
  • Der Pixma Pro-1 bedruckt auch CDs und DVDs. (Bild: Canon)
  • Die Tintentanks des  Pixma Pro-1 lassen sich von vorn entnehmen. (Bild: Canon)
  • In den Papiereinzug passen 20 Blatt. (Bild: Canon)
Die 12 Tintenpatronen belegen jeden verfügbaren Platz im Gehäuse. (Bild: Canon)

Ein A3-Fotodruck in Standardqualität soll in knapp drei Minuten fertiggestellt sein. Beim Pixma Pro9500 Mark II hingegen liegt die Druckzeit bei rund 8 Minuten. Außerdem wurde im neuen Drucker eine LAN-Schnittstelle für die Netzwerkanbindung integriert. Dazu kommt eine USB-2.0-Schnittstelle.

Transparente Tinte soll für gleichmäßigen Glanz sorgen

Zu den 12 Tinten gehören die pigmentierten Farben Cyan, Light Cyan, Magenta, Light Magenta, Gelb und Rot sowie die 5 Monochromtinten Fotoschwarz, Mattschwarz, Grau, Hellgrau und Dunkelgrau für den Schwarz-Weiß-Druck. Ein weiterer Tintentank enthält eine farblose Flüssigkeit, die für einen gleichmäßigen Glanz des Ausdrucks sorgen soll. Damit die Tinten auf dem Papier schnell trocknen, wurde ein Ventilator eingebaut. Das Gerät erreicht eine Auflösung von 4.800 x 2.400 dpi.

Neben einem Papiereinzug für 20 Blatt Fotopapier ist ein manueller Einzug vorhanden, der Papiere bis 356 mm Breite und bis 0,6 mm Dicke knickfrei einziehen kann.

Der Canon Pixma Pro-1 misst 695 x 462 x 239 mm und wiegt 27,7 kg. Im Betrieb wird er maximal 35,5 dB (A) laut und benötigt 24 Watt. Die Preise für die Tintenpatronen gab Canon bislang nicht bekannt. Der Tintenstrahldrucker soll ab November 2011 für rund 900 Euro in den Handel kommen.


eye home zur Startseite
Morktral 25. Okt 2011

Im Rahmen meiner Tätigkeit, haben wir zu Testzwecken sehr oft unter "extremen...

Morktral 25. Okt 2011

Der Drucker arbeitet mit Pigmentierter Tinte, die sind mittlerweile sehr eng an der...

Morktral 25. Okt 2011

Du hast aber schon gelesen was ich geschrieben habe? Da steht nichts über Preis oder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Heilbronn
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH, Gärtringen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    ArcherV | 07:47

  2. Eine Zwangsbestimmung braucht niemand, aber...

    WonderGoal | 07:07

  3. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    GenXRoad | 07:00

  4. Re: Wird doch nix

    Ovaron | 06:00

  5. ADblock Golem

    JoachimUrlaub | 05:22


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel