Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon-Chef Jeff Bezos
Amazon-Chef Jeff Bezos (Bild: Shannon Stapleton/Reuters)

XML Signature Wrapping: Bochumer Forscher finden Lücke in Amazon Web Services

Amazon-Chef Jeff Bezos
Amazon-Chef Jeff Bezos (Bild: Shannon Stapleton/Reuters)

Forscher der Ruhr-Universität Bochum konnten sich in Accounts der Amazon Web Services hacken, um Images anzulegen und zu löschen. Auch der Amazon-Shop sei für Cross-Site-Scripting-Angriffe anfällig gewesen.

Forscher der Ruhr-Uni wollen bei den Amazon-Cloud-Diensten eine "massive Sicherheitslücke" gefunden haben. Als Angriffsmethoden wurden Signature Wrapping und Cross Site Scripting eingesetzt. "Anhand unserer Forschungsergebnisse bestätigte Amazon die Sicherheitslücken und schloss sie umgehend", erklärte Jörg Schwenk vom Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit der Ruhr-Universität.

Anzeige

"Mit verschiedenen Varianten von XML-Signature-Wrapping-Angriffen ist es uns gelungen, die administrativen Rechte eines beliebigen Cloud-Kunden komplett zu übernehmen", so Juraj Somorovsky, ein Mitarbeiter Schwenks. "Somit konnten wir etwa in der Cloud des Opfers neue Instanzen anlegen, Images erstellen oder auch löschen." Die Forscher vermuten, dass viele Cloud-Angebote anfällig gegen Signature-Wrapping-Attacken sind.

Darüber hinaus erklären die Forscher, Lücken im AWS Interface und im Amazon-Shop gefunden zu haben, die dafür geeignet seien, ausführbaren Skriptcode einzuschleusen, um Cross-Site-Scripting-Angriffe auszuführen. "Wir hatten ungehinderten Zugang zu allen Daten des Kunden, darunter Authentifizierungsdaten, Tokens und selbst Passwörter im Klartext", erklärte Mario Heiderich, der ebenfalls zu der Forschergruppe gehört. Das gemeinsame Login berge ein komplexes Gefahrenpotenzial: "Es ist eine Kettenreaktion: Denn eine Sicherheitslücke im komplexen Amazon Shop verursacht immer direkt auch eine Lücke in der Amazon Cloud."

Auch in Eucalyptus, einer Open-Source-Infrastruktur zur Nutzung von Clouds auf Clustern, fanden sich laut Schwenk ähnliche Schwachstellen. "Auf unseren Hinweis bestätigten Amazon und Eucalyptus die Sicherheitslücken und schlossen sie umgehend", sagte er.


eye home zur Startseite
Der ohne Name 25. Okt 2011

...im Amazon-Shop? Wer sowas macht gehört verprügelt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  2. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  3. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin, Edemissen
  4. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 444,00€ + 4,99€ Versand
  3. ab 486,80€

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: palmsecure

    computerversteher | 20:07

  2. Re: Pay to Win?

    david_rieger | 20:06

  3. Re: Händler haben es nicht anders verdient

    plutoniumsulfat | 20:06

  4. Re: Ist doch Standard

    amagol | 20:03

  5. Re: Wer braucht schon Kunden?

    ArcherV | 19:59


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel