Abo
  • Services:

Rosat

Deutscher Satellit ist abgestürzt

In den frühen Morgenstunden des 23. Oktober 2011 ist der deutsche Forschungssatellit Rosat in die Erdatmosphäre eingetreten. Ob Satellitentrümmer dabei auf die Erde gestürzt sind, ist noch unbekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Forschungssatellit Rosat
Forschungssatellit Rosat (Bild: Nasa)

Zwischen 3:45 Uhr und 4:15 Uhr deutscher Zeit ist der deutsche Forschungssatellit Rosat am Sonntag, dem 23. Oktober 2011, in die Erdatmosphäre eingetreten, teilte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit. Das DLR hatte erwartet, dass Rosat zwischen dem 22. Oktober 20 Uhr und dem 23. Oktober 14 Uhr abstürzen würde.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Bislang gibt es keine Bestätigung dafür, dass Trümmerteile des Satelliten auf die Erdoberfläche gestürzt sind. Es ist auch nicht klar, in welcher Region das passiert sein könnte. Möglicherweise ist der Satellit vollständig beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglüht.

Die Raumfahrtexperten hatten den Weg von Rosat unter anderem mit Hilfe der Großradaranlage Tira des Fraunhofer-Instituts in Wachtbert bei Bonn überwacht. Da Rosat über kein Triebwerk verfügte, bestand keine Möglichkeit, ihn gezielt zum Absturz zu bringen. Über 20 Jahre war Rosat im All unterwegs, die Flugdauer betrug aber nur neun Jahre.

Der Röntgensatellit Rosat ist im Juni 1990 von Florida aus ins All gestartet und hat in rund 500 Kilometern Höhe über der Erde seinen Dienst verrichtet. Nach mehreren technischen Defekten musste er 1999 abgeschaltet werden.

Das Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik hatte mit Rosat nach Röntgenstrahlung im All gesucht und rund 125.000 Röntgenquellen sowie 479 Quellen von extrem ultravioletter Strahlung gefunden. Seit Anfang 2011 hatte sich abgezeichnet, dass er abstürzen würde. Bis Anfang September 2011 hatte sich der Abstand des Satelliten zur Erde auf etwa 290 Kilometer verringert, berichtet Spiegel Online. Zeitweise hatte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt sogar Pläne durchgespielt, den Satelliten bei einer drohenden Katastrophe abzuschießen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-31%) 23,99€
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 12,99€

Fabs_ 24. Okt 2011

Stellt euch mal vor er wäre runter gekommen wo er noch in Betrieb gewesen wäre. Dann wär...

The Howler 24. Okt 2011

OOOOooooooh, wie romantisch :) Jetzt ernshaft ^^ *You are everything, and everything is...

nf1n1ty 24. Okt 2011

Das passiert eben, wenn sich die Bevölkerung nur noch über Wikis bildet. Was daraus...

Abseus 24. Okt 2011

...Florian Silbereisen auch!

Anonymer Nutzer 24. Okt 2011

dachte eher an eine verschowerung ...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /