Nvidia

"Tegra hat bisher 2 Milliarden US-Dollar gekostet"

Auf der Konferenz Asia D des Wall Street Journals hat Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang seine Pläne mit den mobilen Tegra-CPUs erklärt. Die will er nicht nur in Android-Tablets unterbringen, sondern auch in Windows-Geräten. Und eine Killer-App dafür kennt er auch schon.

Artikel veröffentlicht am ,
Jen-Hsun Huang und sein Blackberry
Jen-Hsun Huang und sein Blackberry (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

"Wenn Office auf Windows für ARM-CPUs laufen könnte - das wäre die Killer-App", sagte Jen-Hsun Huang laut dem Blog AllthingsD. Für die ARM-Version von Windows 8 will der Nvidia-Chef auch Prozessoren stellen, zunächst den Quad-Core Kal-El. Schon jetzt, so Huang, sei sein Unternehmen in 70 Prozent aller Tablets vertreten, die nicht iPad heißen.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) Exchange / Mobile Kommunikation
    SIS Schweriner IT- und Servicegesellschaft mbH, Schwerin
  2. IT-Consultant (m/w/d)
    Bistum Augsburg, Augsburg
Detailsuche

Obwohl Huang sicher gerne seine Tegra-Chips an Apple verkaufen würde, erkannte er die eigenen Chipentwicklungen des iPad-Herstellers an: "Bob Mansfield von Apple ist wirklich gut im Chipdesign". Mansfield kam ursprünglich aus der Hardwareentwicklung für Macs, wurde bei Apple aber zum Hardwarechef für alle Produkte ernannt, als der Chipspezialist Mark Papermaster das Unternehmen verließ.

Dauerhaft würden die Kosten für die Entwicklung von Chips aber steigen, sagte Jen-Hsun Huang. Für seine eigenen Tegras, die bisher mit dem ersten Modell und dem Tegra 2 nur zwei Produkte hervorgebracht haben, hat Nvidia laut Huang bereits zwei Milliarden US-Dollar ausgegeben. Für Chipentwickler könnte es schwierig werden, die Bausteine für viele verschiedene Segmente parallel zu entwickeln. "Es könnte die Zeit kommen, wo es wichtig wird, ob man welche kauft oder selbst baut", sagte der Nvidia-Mitbegründer mit Blick auf mobile CPUs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

s1gny 28. Okt 2011

Wo liegt das Problem? Bei Windows regt sich auch keiner auf, dass die Spiele zuerst mal...

Atalanttore 26. Okt 2011

Zum einen wären hier Spiele die speziell für Nvidia-Grafikchips optimiert wurden und dank...

nie (Golem.de) 21. Okt 2011

Ein kleiner Punkt dürfte nicht ganz unwesentlich zu den Kosten beitragen: Die...

FreddyXY 21. Okt 2011

nö eben nicht. Die laufen genauso wenig wie alle .NET Anwendungen unter WP7 laufen. Lies...

tunnelblick 21. Okt 2011

nichts davon, dass das nvidia-männlein auch ganz kleinlaut zugegeben hat, dass die...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /