Abo
  • Services:
Anzeige
Ivy Bridge im Blockdiagramm
Ivy Bridge im Blockdiagramm (Bild: Intel)

Prozessorgerüchte

Ivy Bridge für Desktops erst im März 2012

Ivy Bridge im Blockdiagramm
Ivy Bridge im Blockdiagramm (Bild: Intel)

Berichten aus Taiwan zufolge will Intel seine ersten Prozessoren mit Ivy-Bridge-Architektur erst im März 2012 vorstellen. Das heißt aber nicht, dass Notebooks mit den neuen CPUs nicht schon vorher verfügbar sein könnten.

Digitimes beruft sich mit seinem Bericht zum Marktstart von Ivy Bridge für Desktops auf namentlich nicht genannte Mainboardhersteller. Demnach sollen die Prozessoren, die wohl als Serie Core-i-3000 erscheinen werden, nicht vor März 2012 offiziell angekündigt werden.

Anzeige

Das widerspricht auf den ersten Blick einer Aussage von Intel-Chef Paul Otellini, der in einer Telefonkonferenz zu den jüngsten Quartalszahlen des Unternehmens sagte, die CPUs würden noch im vierten Quartal 2011 ausgeliefert. Die Serienfertigung von Intels ersten Prozessoren mit einer Strukturbreite von 22 Nanometern hat Otellini zufolge bereits begonnen.

Eine Auslieferung aus Intels Sicht bedeutet aber, dass die Chips an PC-Hersteller verschickt werden - nicht, dass die CPUs schon in den Handel kommen. Vor allem bei Notebooks macht das einen großen Unterschied, weil die Geräte erst gebaut werden müssen. Da Intel noch keinen Termin für den Marktstart von Ivy-Bridge-Notebooks bestätigt hat, könnten entsprechende Mobilrechner also noch vor dem März 2012 erscheinen.

Ein geeigneter Termin dafür ist die CES, wo Intel auch schon seine letzte Architektur Sandy Bridge vorstellte. Auch damals kamen einige der CPUs erst später. Die Ivy Bridges für Desktop-PCs könnten dann auf der Cebit folgen. Intel hat die deutsche Messe bereits öfter für Produktvorstellungen genutzt, beispielsweise auch beim Start von Centrino im Jahr 2003.

Einige technische Daten zu den Desktop-CPUs mit Ivy-Bridge-Architektur hat Digitimes auch noch. So sollen die Dual-Cores mit Leistungsaufnahmen von 35 und 55 Watt TDP spezifiziert sein, die Quad-Cores kommen auf 45, 65 und 77 Watt TDP. Der letzte Wert als neue Höchstgrenze statt der bisherigen 95 Watt war bereits vorher aus einer Intel-Präsentation bekannt geworden. Die anderen Leistungsstufen entsprechen Intels bisherigem Schema.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Voith Turbo H+L Hydraulic GmbH & Co. KG, Rutesheim
  2. Stuttgarter Lebensversicherung a.G., Stuttgart
  3. NOSTA Group, Ladbergen
  4. TKI Automotive GmbH, Ingolstadt, Gaimersheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Firmen-Shuttle Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden
  2. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  3. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  1. Bei dem Preis...

    Subotai | 21:00

  2. Re: Dinge die die Smartphone-Welt nicht braucht

    Flasher | 20:59

  3. Re: vom Autoschrauber zum Softwarepfuscher

    ldlx | 20:57

  4. Das ist nur der Anfang

    McWiesel | 20:55

  5. Re: Wie man Gleichberechtigung zunichte macht

    /mecki78 | 20:55


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel