Abo
  • Services:
Anzeige
Thilo Weichert
Thilo Weichert (Bild: Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz)

Geotargeting

Plant Facebook Sonderweg für Daten aus Schleswig-Holstein?

Thilo Weichert
Thilo Weichert (Bild: Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz)

Facebook könnte künftig mit Geotargeting Nutzer aus Schleswig-Holstein ermitteln, um deren Eingaben datenschutzkonform zu behandeln - so sagt es Landesdatenschützer Thilo Weichert, doch Facebook hat das anders verstanden.

Um den Streit mit den Datenschützern beizulegen, will Facebook die Übermittlung von Nutzerdaten aus Schleswig-Holstein in die Konzernzentrale in den USA stoppen. Das hat der Landesdatenschutzbeauftragte Thilo Weichert dem "Schleswig-Holstein Magazin" des NDR gesagt. Facebook überlege, anhand der IP-Adresse den Standort der Nutzer zu ermitteln. Weichert hatte sich zuvor in Kiel mit dem Facebook-Europa-Repräsentanten Richard Allan getroffen.

Anzeige

Eine solche Ausnahmeregelung für Schleswig-Holstein wäre weltweit einmalig. "Dazu können wir nur sagen, dass wir das Meeting anders wahrgenommen haben", sagte eine Facebook-Sprecherin Golem.de.

Regionale Einwahlknoten haben oft einen eigenen festen IP-Adresspool. Mit Geotargeting lassen sich einzelne IP- und MAC-Adressen relativ zuverlässig einem Land, einem Bundesland und einer Stadt zuordnen.

Hintergrund der Überlegungen ist die Ankündigung von Weichert, gegen alle Regierungsstellen und großen Unternehmen des Landes vorzugehen, die Fanpages bei Facebook betreiben oder den Like-Button auf ihren Webseiten haben. Es drohen Bußgelder von bis zu 50.000 Euro. Bei Nutzung der Facebook-Dienste erfolge eine Datenweitergabe von Verkehrs- und Inhaltsdaten in die USA und eine qualifizierte Rückmeldung an den Betreiber hinsichtlich der Nutzung des Angebots, die Reichweitenanalyse, argumentierte Weichert.

Zugleich will Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar Facebook zur Einhaltung höherer Standards bei der Erkennung von Gesichtern zwingen. Bis zum 7. November 2011 müssten diese Forderungen erfüllen werden, berichtet die Tageszeitung (taz).

"Die Zeit für Verhandlungen ist jetzt vorüber. Wir brauchen eine klare Bestätigung, dass Facebook unsere Vorgaben umsetzen will", sagte Caspar. Sonst werde es unumgänglich, rechtliche Maßnahmen zu ergreifen. Konkret fordert er, die Facebook-Mitglieder transparenter zu informieren und ihre Zustimmung einzuholen. Die Gesichtserkennung habe der Konzern Anfang Juni 2011 in Deutschland für seine Fotoverwaltung eingeführt. Sollte der Konzern Caspars Forderungen nicht erfüllen, könnte der mit einem Bußgeld oder mit einer Unterlassungsverfügung reagieren.


eye home zur Startseite
C. Stubbe 21. Okt 2011

Die Geolocation ist ja eher nen Schätzwert und gerade in SH zeigen viele IPs einfach nach...

Charles Marlow 21. Okt 2011

die gesondert weiterverkauft wird?


Phrixos-IT SEO Hard- Software PC-Probleme Internet / 21. Okt 2011



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KOSTAL Gruppe, Dortmund
  2. über Duerenhoff GmbH, Landshut
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. über Duerenhoff GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Sich zu verstecken nutzt auch nichts

    fuzzy | 00:44

  2. Re: "eine Lösung im Sinne der Kunden"

    DerDy | 00:39

  3. Golem muss sich bei politischen Nachrichten noch...

    iSkelzor | 00:32

  4. Re: Telekom will doch nur machen, was Portugal...

    Eopia | 00:31

  5. Re: Zitat

    unbuntu | 00:26


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel