Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft-Finanzchef Peter Klein
Microsoft-Finanzchef Peter Klein (Bild: Jessica Rinaldi/Reuters)

Quartalsbilanz

Microsoft schafft nur geringes Wachstum bei Windows

Microsoft-Finanzchef Peter Klein
Microsoft-Finanzchef Peter Klein (Bild: Jessica Rinaldi/Reuters)

Microsoft hat den Absatz von Windows im vergangenen Quartal nur leicht steigern können. Finanzchef Peter Klein kündigte an, dass neue Produkte und Dienstleistungen in Vorbereitung seien.

Microsoft hat in seinem ersten Finanzquartal, das am 30. September 2011 endete, den Gewinn um 6 Prozent erhöht. Das gab das Unternehmen am 20. Oktober 2011 bekannt. Der weltgrößte Softwarehersteller erzielte einen Gewinn von 5,74 Milliarden US-Dollar (68 Cent pro Aktie), nach 5,41 Milliarden US-Dollar (62 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz stieg um 7 Prozent auf 17,37 Milliarden US-Dollar.

Anzeige

Die Analysten hatten einen Umsatz von 17,3 Milliarden US-Dollar erwartet. Beim Gewinn wurden die Analystenprognosen genau getroffen. Das ist das erste Mal seit zehn Quartalen, dass Microsoft es nicht schafft, die Schätzungen der Börsenexperten zu überflügeln.

Den Absatz seines Büroanwendungspakets Office konnte Microsoft stark steigern. Der Umsatz des Betriebssystems Windows wuchs dagegen nur um 2 Prozent.

"Wir erlebten eine Nachfrage der Kunden über die ganze Bandbreite unserer Produkte, was sich im ersten Quartal in einem Rekordumsatz und einem soliden Wachstum des Gewinns pro Aktie zeigte", sagte Microsoft-Finanzchef Peter Klein. "Unser Produkt-Portfolio läuft gut und wir haben eine eindrucksvolle Reihe von Produkten und Dienstleistungen in Vorbereitung, wodurch wir für zukünftiges Wachstum gut aufgestellt sind."

Die Sparte Windows und Windows Live zeigte einen Gewinnrückgang um 1,7 Prozent. Bei Servers und Tools legte der Umsatz um 10 Prozent und der Gewinn um 3,7 Prozent zu. Der Umsatz der Sparte Entertainment und Devices wuchs um 9,4 Prozent. Der Bereich konnte vom Wachstum mit Kinect, der Xbox 360 und Xbox live profitieren.

Bei Onlineservices stieg der Umsatz Microsofts sogar um 19 Prozent. Microsoft soll laut einem Bericht des Wall Street Journals zusammen mit den Finanzinvestoren Silver Lake Partners und Canada Pension Plan Investment ein Übernahmeangebot für Yahoo vorbereiten.

Konkurrent Apple hatte in seinem vergangenen Finanzquartal den Gewinn um 54 Prozent auf 6,62 Milliarden US-Dollar gesteigert. Bei einem Umsatzzuwachs um 39 Prozent wurden 28,27 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet.


eye home zur Startseite
ichbert 21. Okt 2011

k.T.

Freiheit statt... 21. Okt 2011

Die beiden sind nicht vergleichbar - als Hardwareverkäufer ist bei Apple der Umsatz...

senad01 21. Okt 2011

Golem braucht Klicks, es sollte jedem doch klar sein das man seine Meinung nicht nur aus...

OnlineGamer 21. Okt 2011

Ich hoffe deshalb das sie die Cloud nur als Randerscheinung mitnehmen und sonst wie...

elgooG 21. Okt 2011

Gar keine Spendenaktion? Wie sollen sich die Microsoft-Manager da den neuen Privatjet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  3. w11k GmbH, Esslingen am Neckar
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-13%) 34,99€
  2. 88,67€ (nur für Prime-Kunden)
  3. (-75%) 8,75€

Folgen Sie uns
       


  1. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar

  2. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  3. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  4. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  5. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  6. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  7. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  8. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  9. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  10. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Android One war mal das Android Go

    Blindie | 10:47

  2. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    elf | 10:47

  3. Re: Abrollgeräusch?

    BLi8819 | 10:47

  4. Re: Geht heulen!

    wire-less | 10:41

  5. Re: Wir zahlen 45¤ für 16 Mbit/s

    ternot | 10:35


  1. 10:28

  2. 22:05

  3. 19:00

  4. 11:53

  5. 11:26

  6. 11:14

  7. 09:02

  8. 17:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel