• IT-Karriere:
  • Services:

Bundesgerichtshof

Googles Bildersuche verstößt nicht gegen das Urheberrecht

Erneut hat der Bundesgerichtshof einen Streit über die Veröffentlichung von Thumbnails in Googles Bildersuche für den Suchmaschinenbetreiber entschieden. Google darf Thumbnails von Bildern zeigen, die mit Zustimmung des Urhebers ins Netz gestellt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,
Thumbnail-Anzeige in der Bildersuche von Google
Thumbnail-Anzeige in der Bildersuche von Google (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Wer als Fotograf jemandem die Erlaubnis gibt, Fotos auf einer Website ohne Maßnahmen zum Zugriffsschutz zu veröffentlichen, gibt damit automatisch auch Betreibern von Suchmaschinen die Erlaubnis, Thumbnails von diesen Fotos zu verwenden. So lautet der Tenor eines Urteils, das der für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) gestern gefällt hat (Aktenzeichen I ZR 140/10 - Urteil vom 19. Oktober 2011 - Vorschaubilder II). Das gilt auch dann, wenn Google auf Kopien der Bilder verweist, die Dritte ohne Zustimmung des Urhebers auf anderen Websites veröffentlichen.

Stellenmarkt
  1. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Nach Meinung des BGH gibt ein Urheber "durch schlüssiges Verhalten seine Einwilligung in eine Wiedergabe von Vorschaubildern der Abbildung", wenn er deren Veröffentlichung irgendwo im Internet erlaubt, "ohne technisch mögliche Vorkehrungen gegen ein Auffinden und Anzeigen dieser Abbildung durch Suchmaschinen zu treffen". Suchmaschinen könnten schließlich nicht wissen, ob ein Bild recht- oder unrechtmäßig veröffentlicht wurde, wenn es ohne technische Schutzmaßnahmen zugänglich ist.

"Dem Urheber ist es allerdings unbenommen, diejenigen wegen Urheberrechtsverletzung in Anspruch zu nehmen, die diese Abbildungen unberechtigt ins Internet gestellt haben", führt der BGH in seiner Pressemitteilung weiter aus.

Geklagt hatte ein Fotograf, der in Googles Bildersuche Thumbnails eines seiner Fotos fand, zusammen mit Links auf Websites, die Kopien des Bildes veröffentlicht hatten. Der Fotograf wollte Google zwingen, die Bilder aus der Bildersuche zu entfernen, da die verlinkten Websites ohne seine Erlaubnis gehandelt hätten. Das Landgericht Hamburg hatte seiner Klage stattgegeben. In zweiter Instanz hatte das Hamburger Oberlandesgericht die Klage jedoch abgewiesen. Dem schloss sich der BGH mit seinem Urteil an.

Der Bundesgerichtshof bestätigt mit diesem jüngsten Urteil eine Rechtsauffassung, die er im vergangenen Jahr bereits in einem Urteil zu Googles Bildersuche zum Ausdruck brachte (Aktenzeichen I ZR 69/08 - Urteil vom 29. April 2010 - Vorschaubilder I). Der Urteilstext liegt noch nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Schiwi 21. Okt 2011

nö, book muss das nicht, book hat immer recht (glaubt er jedenfalls)

Trockenobst 21. Okt 2011

Da stellt sich die Frage, wie man als Normalmensch an hochauflösende Grafiken ohne...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /