Abo
  • Services:

Quartalsbericht

Nokia mit roten Zahlen und Umsatzeinbruch

Nokias Verluste fielen im vergangenen Quartal nicht so massiv aus, wie die Analysten erwartet haben. Erfolge hatte der Weltmarktführer mit Billighandys mit Dual-SIM.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzernchef Stephen Elop
Konzernchef Stephen Elop (Bild: Martti Kainulainen/AFP/Getty Images)

Nokia erwirtschaftet weiter Verluste, während der Umsatz zurückgeht. Der finnische Weltmarktführer für Mobiltelefone hat in seinem dritten Quartal 2011 (PDF) einen Verlust von 68 Millionen Euro verzeichnet. Die Analysten hatten einen weit höheren Verlust von 229 Millionen Euro erwartet. Der Umsatz fiel um 13 Prozent auf 8,98 Milliarden Euro.

Stellenmarkt
  1. Gühring KG, Albstadt
  2. Bezirk Mittelfranken, Ansbach

Der Durchschnittspreis pro verkauftem Mobiltelefon fiel von 65 Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 51 Euro. Der operative Verlust sank jedoch von 403 Millionen Euro auf 71 Millionen.

Seit Konzernchef Stephen Elop im Februar 2011 das Bündnis mit Microsoft angekündigt hat, ist die Nokia-Aktie um rund 45 Prozent eingebrochen.

Elop äußerte sich positiv zu den Quartalsergebnissen des Unternehmens. "Ich bin ermutigt durch die Fortschritte, die wir im dritten Quartal gemacht haben, während noch viele wichtige Schritte vor uns liegen." Die Verkaufssituation und die Lagerbestände hätten sich verbessert. Rund 18 Millionen Dual-SIM-Handys seien im Berichtszeitraum ausgeliefert worden. Besonders in Indien waren die Geräte gefragt, sagte Elop. Das Nokia 101 für 25 Euro wurde Ende August 2011 vorgestellt und war auf den Einsatz verschiedener SIM-Karten optimiert. Bis zu zwei SIM-Karten verwaltet das Handy direkt und der Nutzer kann wählen, welche aktiv verwendet werden sollen.

Zudem seien die ersten Smartphones mit Symbian Belle gestartet worden, was die Konkurrenzfähigkeit erhöhe. Nokia hatte mit den Modellen 700 und 701 zwei Smartphones mit Symbian Belle vorgestellt. Beide besitzen einen NFC-Chip und einen kratzfesten Amoled-Touchscreen. Mit dem Symbian-Belle-Update sollen sich die Geräte einfacher als bisher bedienen lassen.

Zusätzlich ermutigend seien die "Fortschritte beim ersten Nokia Windows Phone", das in ausgewählten Ländern in diesem Quartal erscheinen soll, bekräftigte Elop.



Anzeige
Hardware-Angebote

koflor 21. Okt 2011

Meinte damit schon SSH-Clients. Kann Dir leider nichts näheres sagen, weil ich nur...

tomek 20. Okt 2011

Oh, so wie du das für Samsung, Dell oder Opera gemacht hast? Glashaus und Steine und...

koflor 20. Okt 2011

Stimmt - hätten sie doch bloß gleich wie alle anderen in China produziert...

redex 20. Okt 2011

...aber nur von weitem! ;o)

tingelchen 20. Okt 2011

Tja... kommt nun auch noch schwer darauf an welche Analysten man mehr glaubt. Dann...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /