Abo
  • Services:
Anzeige
Mit einer Keylogger-App könnten Desktop-Tastaturen abgehört werden
Mit einer Keylogger-App könnten Desktop-Tastaturen abgehört werden (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Keylogger

iPhone belauscht Desktoptastaturen

Mit einer Keylogger-App könnten Desktop-Tastaturen abgehört werden
Mit einer Keylogger-App könnten Desktop-Tastaturen abgehört werden (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

US-Wissenschaftlern ist es in Versuchen gelungen, ein neben der Tastatur liegendes iPhone als Keylogger einzusetzen. Eine spezielle App wertet dazu die Signale der im iPhone eingebauten Bewegungssensoren aus.

"Dafür gibt es 'ne App!" - gilt jetzt auch für Keylogger. In einem Experiment ist es Patrick Traynor, Assistenzprofessor am Georgia Tech in Atlanta, zusammen mit Kollegen gelungen, mittels einer iPhone-App die Eingaben auf einer Tastatur neben dem iPhone aufzuzeichnen. Lag das iPhone in 5 cm Entfernung, konnten die Eingaben mit 80 Prozent Genauigkeit erfasst werden, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist.

Anzeige

Im Experiment machten sich die Wissenschaftler die im iPhone verbauten Bewegungssensoren zunutze. Lag das iPhone auf dem Tisch direkt neben der Tastatur, erfassten die Sensoren Unterschiede in den durch das Tippen verursachten Vibrationen. Tasten, die weiter vom iPhone entfernt waren, lösten schwächere Vibrationen aus.

Durch das Messen der Vibrationen mit den Sensoren war es möglich, die relativen Abstände von Tasten zu rekonstruieren. In Kombination mit einem Wörterbuch und gewissem Kontextwissen über den getippten Text gelang es den Forschern, Wörter und ganze Wortfolgen zu rekonstruieren.

Mit wachsender Distanz zwischen iPhone und Tastatur sank die Erkennungsrate jedoch deutlich. Wer also auf Nummer sicher gehen will, sollte sein iPhone nicht nahe neben der Tastatur ablegen. Alternativ könnte man auch etwas unter das iPhone legen, was die Übertragung von Vibrationen verhindert.

Nach Meinung von Traynor ist es allerdings recht unwahrscheinlich, dass dieser Angriff in der Praxis jemals eine große Rolle spielen wird. Anders sieht es möglicherweise bei der Eingabe von Texten direkt auf der virtuellen iPhone-Tastatur aus. Dort könnte es bösartigen Apps gelingen, auf diesem Wege relativ einfach an Passwörter und andere vertrauliche Daten zu kommen.


eye home zur Startseite
JasonKaven 18. Nov 2014

Ich glaube, Sie können sich auf ein iphone Keylogger für einige nützliche Informationen...

tbol.inq 21. Okt 2011

no text, just troll

Maxiklin 21. Okt 2011

Sehe ich genauso :) Überhaupt habe ich das Gefühl, daß jeder Furz hier als news verkauft...

y.m.m.d. 20. Okt 2011

Wenn man wie im Artikel davon ausgeht das man Sprache, Kontext und sexuelle Vorlieben...

Keridalspidialose 20. Okt 2011

alle iPhones der Kollegen mit dem Arm vom Tisch wischen... :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Frankfurt
  2. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants, Großraum Düsseldorf
  3. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 264€ + 5,99€ Versand
  2. täglich neue Deals
  3. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Head of Problem !!

    superdachs | 03:20

  2. Re: Löschqopute irrelevant

    p4m | 02:57

  3. Re: Tweets haben Stimmung in den USA beeinflusst

    p4m | 02:52

  4. Re: "Die meisten Hersteller werden Updates per...

    p4m | 02:48

  5. Re: Was ist mit Acer?

    p4m | 02:38


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel