Abo
  • Services:

Sparsame Mobil-CPUs

ARM kombiniert A7- und A15-Kerne

Unter dem Namen "big.LITTLE" bietet ARM dynamisches Umschalten zwischen verschiedenen Kernen, um bei Smartphones und Tablets noch mehr Strom zu sparen. Auch einen neuen A7-Kern gibt es, der Smartphones für unter 100 US-Dollar antreiben soll.

Artikel veröffentlicht am ,
A7-Blockdiagramm (Ausschnitt)
A7-Blockdiagramm (Ausschnitt) (Bild: ARM)

Mit seiner big.LITTLE-Architektur hat sich ARM offenbar von Texas Instruments inspirieren lassen: Deren OMAP 5 besteht schon aus den schnellen A15-Kernen, denen sparsamere ARM-Cores zur Seite stehen. Ganz ähnlich arbeitet auch ARMs neues eigenes Design.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Bei big.LITTLE werden mehrere A15-Kerne mit A7-Kernen gekoppelt. Die Umschaltung soll je nach Rechenlast automatisch erfolgen, kann aber auch gezielt gesteuert werden. In seine Entwicklungswerkzeuge für Programmierer hat ARM dafür die nötigen Funktionen bereits integriert.

Die A7-Kerne sollen Funktionen des Betriebssystems und die Verbindung zu Funknetzen sowie sozialen Netzwerken erledigen, leistungshungrigere Anwendungen wie HD-Videos und Spiele laufen auf den A15-Kernen. Als Zeit für die Umschaltung zwischen den Cores gibt ARM 20 Mikrosekunden an. Einem Bericht der BBC zufolge wollen unter anderem LG, Nvidia, Samsung und auch TI Chips auf Basis der big.LITTLE-Architektur herstellen.

Für sehr wenig Bedarf an elektrischer Leistung hat ARM die schon lange gebräuchlichen A7-Kerne überarbeitet. Ein einzelner Core soll bei 28-Nanometer-Fertigung nur noch 0,5 Quadratmillimeter belegen. Konkrete Aussagen zur Leistungsaufnahme des neuen Konzepts macht ARM nicht, weil diese Werte von der Art der Umsetzung durch die Gerätehersteller und den Taktfrequenzen abhängen.

Für einfachere Smartphones sind die neuen A7-Kerne auch ohne weitere Cores vorgesehen. ARM erwartet, dass es spätestens ab 2014 Geräte gibt, die unter 100 US-Dollar kosten und die Leistung von heutigen 500-Dollar-Geräten erbringen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

-.- 20. Okt 2011

Der A7-Kern (eine Implementierung von ARMv7, so wie auch der A8, A9 und A15) ist nicht...

SoniX 20. Okt 2011

"Ein einzelner Core soll bei 28-Nanometer-Fertigung nur noch 0,5 Quadratmillimeter...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /