Abo
  • IT-Karriere:

Sparsame Mobil-CPUs

ARM kombiniert A7- und A15-Kerne

Unter dem Namen "big.LITTLE" bietet ARM dynamisches Umschalten zwischen verschiedenen Kernen, um bei Smartphones und Tablets noch mehr Strom zu sparen. Auch einen neuen A7-Kern gibt es, der Smartphones für unter 100 US-Dollar antreiben soll.

Artikel veröffentlicht am ,
A7-Blockdiagramm (Ausschnitt)
A7-Blockdiagramm (Ausschnitt) (Bild: ARM)

Mit seiner big.LITTLE-Architektur hat sich ARM offenbar von Texas Instruments inspirieren lassen: Deren OMAP 5 besteht schon aus den schnellen A15-Kernen, denen sparsamere ARM-Cores zur Seite stehen. Ganz ähnlich arbeitet auch ARMs neues eigenes Design.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Siltronic AG, Freiberg

Bei big.LITTLE werden mehrere A15-Kerne mit A7-Kernen gekoppelt. Die Umschaltung soll je nach Rechenlast automatisch erfolgen, kann aber auch gezielt gesteuert werden. In seine Entwicklungswerkzeuge für Programmierer hat ARM dafür die nötigen Funktionen bereits integriert.

Die A7-Kerne sollen Funktionen des Betriebssystems und die Verbindung zu Funknetzen sowie sozialen Netzwerken erledigen, leistungshungrigere Anwendungen wie HD-Videos und Spiele laufen auf den A15-Kernen. Als Zeit für die Umschaltung zwischen den Cores gibt ARM 20 Mikrosekunden an. Einem Bericht der BBC zufolge wollen unter anderem LG, Nvidia, Samsung und auch TI Chips auf Basis der big.LITTLE-Architektur herstellen.

Für sehr wenig Bedarf an elektrischer Leistung hat ARM die schon lange gebräuchlichen A7-Kerne überarbeitet. Ein einzelner Core soll bei 28-Nanometer-Fertigung nur noch 0,5 Quadratmillimeter belegen. Konkrete Aussagen zur Leistungsaufnahme des neuen Konzepts macht ARM nicht, weil diese Werte von der Art der Umsetzung durch die Gerätehersteller und den Taktfrequenzen abhängen.

Für einfachere Smartphones sind die neuen A7-Kerne auch ohne weitere Cores vorgesehen. ARM erwartet, dass es spätestens ab 2014 Geräte gibt, die unter 100 US-Dollar kosten und die Leistung von heutigen 500-Dollar-Geräten erbringen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,95€
  2. 2,99€
  3. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)

-.- 20. Okt 2011

Der A7-Kern (eine Implementierung von ARMv7, so wie auch der A8, A9 und A15) ist nicht...

SoniX 20. Okt 2011

"Ein einzelner Core soll bei 28-Nanometer-Fertigung nur noch 0,5 Quadratmillimeter...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

    •  /