Abo
  • Services:
Anzeige
Opera Mobile 11.5 mit Fehlerkorrektur
Opera Mobile 11.5 mit Fehlerkorrektur (Bild: Golem.de)

Opera Mobile 11.5 für Android

Update zeigt Golem.de-Webseite wieder mit Text

Opera Mobile 11.5 mit Fehlerkorrektur
Opera Mobile 11.5 mit Fehlerkorrektur (Bild: Golem.de)

Seit dem Erscheinen von Opera Mobile 11.5 für Android in der vergangenen Woche wurde Golem.de im Browser nicht mehr korrekt angezeigt. Nun ist der Fehler beseitigt.

Opera Mobile 11.5 für Android hat ein Update erhalten, das vor allem einen Darstellungsfehler beseitigt. Er führte dazu, dass die Webseite von Golem.de in Opera Mobile keine Schrift mehr anzeigte. Darüber hatten sich viele Leser beschwert.

Anzeige
  • Opera Mobile 11.5 zeigt Datenverbrauch auf einem Android-Smartrphone.
  • Opera Mobile 11.5 auf einem Android-Smartphone
  • Opera Mobile 11.5 mit Schnellwahl auf einem Android-Smartphone
  • Opera Mobile 11.5 zeigt Datenverbrauch auf einem Honeycomb-Tablet.
  • Opera Mobile 11.5 auf einem Honeycomb-Tablet
  • Opera Mobile 11.5 mit Schnellwahl auf einem Honeycomb-Tablet
Opera Mobile 11.5 zeigt Datenverbrauch auf einem Honeycomb-Tablet.

Golem.de meldete den Fehler an Opera Software. Nach Angaben des Unternehmens trat er nicht auf, wenn Opera Turbo in Opera Mobile aktiviert wurde. Mit dem Update ist diese Aktivierung aber nicht mehr erforderlich, um Golem.de lesen zu können.

Im Android Market heißt es, dass das Update bereits am 11. Oktober 2011 erschienen sei, aber hier stimmt wohl das Datum nicht, denn dabei handelt es sich um das Erscheinungsdatum von Opera Mobile 11.5. Außerdem erwähnt der Android-Market-Eintrag eine Version 11.51 von Opera Mobile. Nach der Installation des Browsers blieb die Versionsnummer aber bei 11.5 und wurde nicht erhöht.

Mit dem Erscheinen von Opera Mobile 11.5 wurden einige neue Funktionen in den Browser integriert. So lassen sich nun Lesezeichen aus dem Android-Browser in Opera Mobile importieren, um den Wechsel auf Opera Mobile einfacher zu gestalten. Zudem lassen sich Opera-Lesezeichen auf dem Android-Startbildschirm ablegen, um diese schneller aufzurufen.

Als weitere Neuerung zeigt Opera Mobile, wie viel weniger Daten durch Operas Komprimierungstechnik Opera Turbo übertragen werden. Damit werden Webseiten komprimiert, bevor sie an den Browser übermittelt werden, so dass eine gedrosselte Datenflatrate länger ohne Beschränkungen verwendet werden kann. Im Falle einer Volumenabrechnung ist das mobile Internet länger nutzbar, ohne dass zusätzliche Kosten anfallen. Zudem sollen Webseiten schneller übertragen werden.

Die Menge der übertragenen Daten zeigt ein Eintrag im Hilfemenü der Anwendungen. Der Nutzer erfährt darüber, wie viele Daten übertragen wurden. Außerdem gibt es Informationen dazu, wie sich die Menge der übertragenen Daten durch Opera Turbo verringert hat.

Opera Mobile 11.50 ist im Android Market sowie über m.opera.com als Download verfügbar.


eye home zur Startseite
Uschi12 20. Okt 2011

Es scheint weder eine Golem-spzifische Problematik, noch vollständig gelöst zu sein. Das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. SICK STEGMANN GmbH, Donaueschingen
  4. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 16,99€
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

  1. Re: Wann Patch für Win + Mac?

    muhviehstarrr | 03:57

  2. Sackgasse lässt sich umgehen ;)

    AnonymerHH | 03:21

  3. Re: 900 Tonnen bei 100$ pro Tonne?

    Workoft | 02:46

  4. Verkaufe meine seele

    Jungjung23 | 02:41

  5. Re: blödsinn

    derJimmy | 02:35


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel