• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft

Kinder sollen mit Kinect lernen

Erst Casualgames, dann ab und zu Hardcore und jetzt Lernspiele: Microsoft erweitert die Positionierung für Kinect um "Serious Games für Kinder". Gemeinsam mit der Sesamstraße, National Geographic und Bildungswissenschaftlern sollen neue Angebote entwickelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Kinect-Spiel "Es war einmal ein Monster"
Kinect-Spiel "Es war einmal ein Monster" (Bild: Warner Interactive)

Das Alphabet mit der interaktiven Unterstützung der Sesamstraße lernen oder Wildtiere durch die Augen eines Bären erleben: Derartige Angebote will Microsoft künftig über die Bewegungssteuerung Kinect ermöglichen. Dazu hat das Unternehmen Kooperationen mit den Machern der Sesamstraße, National Geographic, Disney und dem Games for Learning Institute, einem Zusammenschluss von Spielentwicklern, Computer- und Bildungswissenschaftlern der New York University, geschlossen, um pädagogisch wertvolle Inhalte für Kinder zu entwickeln. Bereits etwas länger ist das Kinect-Spiel "Es war einmal ein Monster" auf Basis der Marke Sesamstraße erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Concentrix Germany, Duisburg, Düsseldorf, Wuppertal
  2. Helios IT Service GmbH, Dippoldiswalde

Künftig sollen Kinder aber auch über Kinect mit Sesame Street TV und Nat Geo TV, einem interaktiven Programm von National Geographic, mitsamt ihren Familien in Bewegung kommen, statt das Fernsehprogramm lediglich vom Sofa aus zu verfolgen. Nach den Vorstellungen von Microsoft sollen sie dann beispielsweise mit vollem Körpereinsatz das Krümelmonster in der Sesamstraße unterstützen oder einen Trip in die Wildnis erleben können. Bei den Angeboten soll es sich nach den derzeit vorliegenden Informationen sowohl um an die Möglichkeiten der Kinect angepasstes - teils auch älteres - TV-Material handeln als auch um Inhalte, wie sie Spielentwickler produzieren. Der Vorteil soll ein etwas ganzheitlicherer Lernansatz sein, der die motorischen mit den kognitiven Fähigkeiten von Kindern verbindet.

Nicht bei allen neu angekündigten Inhalten steht allerdings der Nutzen im Vordergrund. Gemeinsam mit Pixar entsteht ein Spiel für die ganze Familie, in dem man ab dem Frühjahr 2012 mit Filmfiguren aus Die Unglaublichen, Ratatouille, Toy Story 3 und Cars 2 Rätsel lösen kann. Und Double Fine, das Studio der Desingerlegende Tim Schafer, arbeitet unter dem Titel Happy Action Theatre an einer als kostenpflichtiger Download erhältlichen, 18-teiligen Activity-Serie, in der Spieler unter anderem in eine Unterwasserwelt abtauchen, durch heiße Lava waten oder zum Monster mutieren können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

ploedman 19. Okt 2011

Da hat blizzard mit WoW Addons mehr verkauft in einem Monat.

ploedman 19. Okt 2011

this!

benji83 19. Okt 2011

Hat jemand Erfahrung Kinect + Linux? Falls ja was macht/steuert ihr damit? Multimedia...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /