• IT-Karriere:
  • Services:

Storage

Künftige Ultrabooks mit Hybrid-Festplatten

Intel empfiehlt SSDs, erlaubt aber auch Festplatten für Ultrabooks. Taiwanische Hersteller wollen nun die Kombination aus Tempo und Bezahlbarkeit bei den nächsten Ultrabooks durch Hybridlösungen erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus Zenbook
Asus Zenbook (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Ultrabooks, die Intels Vorschriften entsprechen und so auch diesen Markennamen tragen dürfen, sollen nicht nur schick und leicht sein. Sie müssen auch schnell auf Eingaben des Anwenders reagieren. Für die gefühlte Geschwindigkeit bringt eine SSD am meisten, nur: Diese Laufwerke sind noch sehr teuer. Zwar setzt beispielsweise Asus bei seinen ersten Ultrabooks, der Zenbook-Serie, ausschließlich auf SSDs, diese sind aber bei Gerätepreisen zwischen 1.000 und 1.300 Euro nur zwischen 128 und 256 GByte groß. Standardnotebooks um 500 Euro bieten zwei- bis dreimal so große Festplatten.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg (Home-Office)
  2. cargo support GmbH & Co. KG, Bielefeld

Wie Digitimes erfahren haben will, soll eine Vielzahl der taiwanischen Notebookhersteller daher bei künftigen Ultrabooks auf Hybridlösungen setzen. Damit sind aber nicht Festplatten mit einem Flash-Chip wie die Momentus XT von Seagate gemeint. Vielmehr soll eine kleine SSD im mSATA-Format mit einer größeren Festplatte gekoppelt werden. Das macht beispielsweise Acer mit seinen ersten Ultrabooks der Serie S3 schon: Eine 20-GByte-SSD arbeitet dort mit einer 320-GByte-Festplatte zusammen.

Diese Kombination erlaubt Intel bisher nur für den Desktop-Chipsatz Z68 und nennt sie "Smart Response Technology" (SRT). Die SSD fängt Lese- und wahlweise auch Schreibzugriffe ab, für den Anwender und das Betriebssystem ist dabei nur ein Laufwerk sichtbar. Die Verteilung der Daten erledigen die Intel-Treiber, so dass der Nutzer nicht entscheiden muss, welche Daten auf der schnellen SSD liegen. In ersten Tests mit Desktopsystemen brachte das beim Z68 einen spürbaren Geschwindigkeitsvorteil.

Wie viele Anwendungen und Daten von der kleinen SSD beschleunigt werden können, hängt ganz von deren Größe ab. Bei künftigen Angeboten für Ultrabooks lohnt es sich daher, auch gezielt nach der Größe der SSD zu fragen, vor allem wenn Schlagworte wie "SSD-Cache", "SRT" oder andere Marketingbegriffe ins Spiel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Life is Strange 2 (PC/PS4/Xbox One) für 15,99€, Asus ZenBook 14 Zoll Ryzen 7 16GB 512GB...
  2. 88€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  3. 189€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  4. 1.299€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)

__destruct() 22. Okt 2011

Wenn man darauf dann ein Linux startet, sieht das dann beide Geräte?

SoniX 20. Okt 2011

Das ist eben keine Hybridplatte. Och technisch ist das garkein Problem... Und was soll...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

    •  /