Abo
  • Services:
Anzeige
Logo von Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich
Logo von Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich (Bild: Google)

Ice Cream Sandwich

Googles Android 4.0 bringt viele Verbesserungen

Logo von Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich
Logo von Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich (Bild: Google)

Google hat Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich als künftige gemeinsame Plattform für Smartphones und Tablets vorgestellt. Es verfügt über eine Gesichtserkennung, ermöglicht das Übertragen von Daten per NFC und bringt eine Reihe sinnvoller Neuerungen.

Mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich werden die beiden Android-Varianten 2.x und 3.x verschmolzen. Während Android 2.x vor allem für den Einsatz auf Smartphones gedacht ist, gibt es Android 3.x nur auf Tablets. Mit Android 4.0 wird diese Unterscheidung aufgehoben und die neue Version kann ohne Einschränkungen sowohl auf Tablets als auch auf Smartphones verwendet werden.

Anzeige

In der Folge haben Smartphones mit Android 4.0 künftig keine Hardwareknöpfe mehr. Stattdessen gibt es wie schon bei Android 3.x die Bedienelemente nur noch auf dem Touchscreen. Das hat den Vorteil, dass die Bedienknöpfe sich mitdrehen, wenn das Gerät etwa im Querformat gehalten wird. Dafür gibt es künftig keine fühlbaren Knöpfe mehr. An Android 4.0 angepasste Anwendungen haben am unteren Bildschirmrand eine kontextabhängige Befehlsleiste, über die die häufig genutzten Aktionen schnell ausgelöst werden können.

  • Programmstarter von Android 4.0
  • Android Beam - Webseite per NFC auf ein anderes Gerät übertragen
  • Kontextmenü des Android-Browsers - Option, eine Webseite für die Offlinenutzung zu laden
  • Übersicht der offenen Browsertabs
  • Kalender-Widget von Android 4.0
  • Eingehender Anruf bei gesperrtem Bildschirm
  • Details eines Adressbucheintrags in Android 4.0
  • Neuer Google-Mail-Client mit verbesserter Bildschirmtastatur
  • Neues Adressbuch
  • Sperrbildschirm von Android 4.0
  • Bearbeitungsfunktionen der neuen Kameraanwendung
  • Bilder bequem aus der Fotoanwendung weiterleiten
  • Startbildschirm von Android 4.0
  • Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm
  • Sperrbildschirm von Android 4.0
  • Screenshotfunktion in Android 4.0
  • Task-Manager in Android 4.0
  • Google-Mail-Client mit überarbeiteter Rechtschreibkorrektur
  • Datenverbrauchsmonitor in Android 4.0
  • Datenverbrauchsmonitor in Android 4.0
Eingehender Anruf bei gesperrtem Bildschirm

Android 4.0 hat quasi den Sperrbildschirm von Android 3.x alias Honeycomb erhalten. Auf Geräten mit Android 4.0 kann über den Sperrbildschirm direkt die Kameraanwendung aufgerufen werden. Als weitere optische Änderung hat Android 4.0 mit Roboto einen neuen Font erhalten, der besonders auf den Einsatz auf HD-Displays hin optimiert sein soll.

Die Multitaskingübersicht aus Android 3.x wurde ebenfalls übernommen und der Anwender sieht nun in kleinen Vorschaufenstern, welche Anwendungen parallel laufen. Mit einem Wisch nach links oder rechts lassen sich laufende Applikationen bequem schließen. Die Bediengeste erinnert an die Multitaskingbedienung aus WebOS. Benachrichtigungen lassen sich ebenfalls mit einem Fingerwisch zur Seite löschen und bei gesperrtem Gerät kann der Nutzer direkt die Benachrichtigungsleiste öffnen, um die betreffende Anwendung zu starten.

Verbesserter Programmstarter

Android 4.0 bringt einen überarbeiteten Programmstarter, der Verzeichnisse kennt, damit Anwendungen besser sortiert werden können. Ordner können dabei auf den Schnellstarter gezogen werden. Ebenfalls einer besseren Übersichtlichkeit dient die Funktion zum Ausblenden vorinstallierter Anwendungen, die nicht benötigt werden. Dabei werden die Anwendungen nicht deinstalliert, sie tauchen aber im Programmstarter nicht mehr störend auf. Aus der Android-3-Welt wurde die Funktion übernommen, mit der sich Widgets in der Größe anpassen lassen, was Android 2.x nicht unterstützt.

Gerät per Gesichtserkennung entsperren 

eye home zur Startseite
Der Kaiser! 08. Dez 2011

http://www.vmlite.com/index.php?option=com_content&id=68

JeanClaudeBaktiste 25. Okt 2011

der windowsverabschieder hat nicht so viel ahnung der denkt sicher das a stammt...

slead 23. Okt 2011

nicht nur das, was wenn ich jemanden einpaar auf die fresse geben... he he, dann geht es...

bleicher 21. Okt 2011

Einfache Situation - ich rufe jemanden aufs Handy an. Die Person geht, warum auch immer...

smurfy 20. Okt 2011

Genau so ist es auch. Hier gibt es auch noch Informationen dazu http://www.androidpolice...


mobilepulse / 19. Okt 2011



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  4. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,90€
  2. 64,90€ + 3,99€ Versand
  3. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  2. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  3. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  4. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  5. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  6. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  7. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  8. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  9. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  10. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

    ckerazor | 11:22

  2. Re: Singleplayer Teil ist ja schön und gut, aber...

    nachgefragt | 11:18

  3. Re: Hardware unter Linux bislang nur teilweise...

    EvilDragon | 11:16

  4. Re: Wie viele Akkus sitzen im Vorderwagen?

    gadthrawn | 11:16

  5. Hab ich damals schon nicht gebraucht

    SirFartALot | 11:16


  1. 11:01

  2. 10:28

  3. 10:06

  4. 09:43

  5. 07:28

  6. 07:13

  7. 18:37

  8. 18:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel