• IT-Karriere:
  • Services:

FSF

Kampagne gegen Windows 8 Secure Boot

Mit der Funktion Secure Boot, die Windows 8 voraussetzt, könnten freie Systeme ausgeschlossen werden. Dagegen macht die Free Software Foundation mobil.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft bedroht erneut die Freiheit der Nutzer, glaubt die FSF.
Microsoft bedroht erneut die Freiheit der Nutzer, glaubt die FSF. (Bild: windows7sins.org)

Die Free Software Foundation (FSF) startet eine Kampagne gegen die Funktion des Secure Boot. Eine Zertifizierung für Windows 8 setzt Secure Boot zwingend voraus. Die FSF befürchtet, dass es dadurch nur noch möglich sein wird, Windows zu starten, jedoch kein freies Betriebssystem. In bekannter Wortspielmanier nennt die FSF die Funktion entsprechend "Restricted Boot" - beschränktes Starten, statt sicheres Starten.

Stellenmarkt
  1. BIG direkt gesund, Dortmund
  2. Quentic GmbH, Berlin

Die Funktion Secure Boot ist Teil der UEFI-Spezifikation. Diese legt fest, dass UEFI - der Bios-Nachfolger - nur noch signierten Code starten soll. Ist kein Schlüssel für Software vorhanden, wird das Ausführen des Codes verweigert, so zum Beispiel bei Malware. Auch die FSF erkennt diese Funktion als sicher an, aber nur, "solange der Nutzer in der Lage ist, Programme zu autorisieren, die er nutzen möchte".

Windows-Zertifizierung ist das Hauptproblem

Ob Anwender andere Betriebssysteme starten können, hängt von der Implementierung der Hardwarehersteller ab. So sehen das auch der Blogger und Red-Hat-Angestellte Matthew Garrett und auch Microsoft selbst. Doch die Hauptschuld daran, dass das Starten von freien Systemen verhindert werden kann, gibt Garrett der Zertifizierungspolitik von Microsoft.

Microsoft habe die Marktmacht, Hersteller dazu zu bringen, ihre Schlüssel zu integrieren, um das Zertifizierungslogo zu bekommen, sagt Garrett. Die Marktmacht, jeden Hersteller mit seinen Schlüsseln zu versorgen, hätten aber weder "Red Hat noch Canonical oder Nvidia oder AMD", erklärte Garrett.

Als Anfang August erste Nachrichten über die Secure-Boot-Funktion von Windows 8 auftauchten, begannen Red Hat und andere Linux-Distributoren, zusammen mit Hardware- und Bios-Herstellern Fakten zu sammeln. So schreibt Garrett, dass einige Hersteller bereits geantwortet hätten, keine Möglichkeit bieten zu wollen, Secure Boot abzuschalten. Auch gaben Hersteller bekannt, keine anderen Schlüssel als die für Windows 8 zu hinterlegen, wie Garrett schreibt.

Kampagne sucht Unterstützer

Noch ist die Kampagne der FSF nur eine Unterschriftenaktion. Die Unterzeichner der Forderung rufen damit Hersteller auf, "Secure Boot in einer Weise zu implementieren, die es ermöglicht, freie Betriebssysteme zu installieren". In den knapp zwei Tagen seit Beginn der Aktion fanden sich bereits über 6.500 Unterzeichner.

Sollten sich die Befürchtungen der FSF bewahrheiten, wird die Aktion möglicherweise weiter ausgebaut. Denn auch schon zum Marktstart von Windows Vista und Windows 7 organisierte die FSF medienwirksam die Kampagnen "Bad Vista" und "Windows 7 Sins".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Thaodan 23. Okt 2011

atm 12732 Unterzeichner.

SSD 21. Okt 2011

du kennst die Problematik von Secure Boot? naja, zumindest scheint sie dir relativ egal...

joseejd 21. Okt 2011

Am besten wäre es Microsoft mischt sich überhaupt nicht ein, dann kommt son Zusatz Müll...

joseejd 21. Okt 2011

@MabuseXX Microsoft hat sich den Dreck ausgedacht mit SecureBoots als neue Spezifikation...

Bankai 20. Okt 2011

Nöö


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /