Abo
  • Services:

Motorola

Smartphone Droid Razr mit extrem dünnem Kevlargehäuse

Motorola hat mit dem Droid Razr ein neues Smartphone vorgestellt. Es ist 7,1 mm dick und mit einem 4,3 Zoll großen Super-Amoled-Display ausgerüstet. Das Gehäuse ist Kevlar-verstärkt und soll dadurch besonders verwindungssteif sein. Die Elektronik ist spritzwassergeschützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Droid Razr
Droid Razr (Bild: Motorola)

Motorolas Droid Razr läuft mit Android 2.3.5 (Gingerbread) und ist ein besonders flaches LTE-Smartphone. Seine Elektronik ist mit einem Spritzwasserschutz überzogen. Das 4,3 Zoll große Display mit einer Auflösung von 540 x 960 Pixeln wird mit Gorilla-Glas von Corning vor Kratzern geschützt. Damit sollen Regenschauer unbeschadet überstanden werden.

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland
  2. AKDB, Regensburg

Im Innern steckt unter anderem ein Dual-Core-Prozessor (Ti OMAP 4460) mit 1,2 GHz und 1 GByte RAM. Der Speicher ist 16 GByte groß, wovon 11,5 GByte vom Anwender genutzt werden können. Über einen MicroSD-Schacht kann der Speicher erweitert werden. Eine 16-GByte-Speicherkarte liegt bei.

Die nach hinten gerichtete Kamera nimmt Fotos mit 8 Megapixeln auf und filmt Videos mit 1.080p. Eine LED sorgt bei schlechtem Licht für die notwendige Beleuchtung im Nahbereich. Die Frontkamera erreicht eine Auflösung von 1,3 Megapixeln. Die Motorola-App Motocast, die der Hersteller vorinstalliert, erlaubt das Streaming von Filmen, Musik und Fotos vom eigenen Rechner aus. Auch der Zugriff auf die eigenen Dokumente ist darüber möglich. Unter anderem können das Motorola Lapdock 100 oder das neue, größere Lapdock 500 Pro (14 Zoll Display) und eine Touchscreen-Fernbedienung mit dem Razr verbunden werden.

  • Motorola Droid Razr (Bild: Motorola)
  • Motorola Droid Razr (Bild: Motorola)
  • Motorola Droid Razr (Bild: Motorola)
  • Motorola Droid Razr (Bild: Motorola)
  • Motorola Droid Razr (Bild: Motorola)
  • Motorola Droid Razr (Bild: Motorola)
  • Motorola Droid Razr (Bild: Motorola)
  • Motorola Droid Razr (Bild: Motorola)
Motorola Droid Razr (Bild: Motorola)

Der Akku soll eine Sprechzeit von 12,5 Stunden und 8,5 Tage Standby-Zeit erlauben. Das Smartphone kann nicht nur über LTE, UMTS oder GPRS, sondern auch über WLAN (802.11b/g/n) sowie Bluetooth 4.0 schnurlos mit seiner Umwelt kommunizieren. Ein GPS-Empfänger erlaubt die Ortsbestimmung. Neben einer HDMI-Schnittstelle ist auch USB 2.0 vorhanden.

Das Motorola Droid Razr misst 130,7 x 68,9 x 7,1 mm und wiegt 127 Gramm. Es soll ab November 2011 in Nordamerika, Asien, Europa, Lateinamerika sowie im Nahen Osten und Afrika erhältlich sein. Den Preis für das Smartphone wollte Motorola nicht nennen. In Deutschland nennt Motorola das Droid Razr nur Razr.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€ und Mission Impossible 1-5 Box für 14,99€)
  3. 29€ (Bestpreis!) - Tuning-Tipp für ältere PCs
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

Lokster2k 26. Okt 2011

Ja, mir gehts bei Apple auch nicht darum, dass das Design schlecht wäre... Es ist einfach...

gouranga 20. Okt 2011

Mich erinnert es stark an nokia

Trollversteher 19. Okt 2011

Jupp, allerdings haben die Entwickler seit dem ja auch dazugelernt ;)

attitudinized 19. Okt 2011

Was meinst du genau mit Recycling? Wiederverwenden von Handygehäusen? Ansonsten Kevlar...

cmoder 19. Okt 2011

Das ist doch der Normalfall. Glas-, Kohle- und Kevlarfasern werden doch fast immer in...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    •  /