Spaceport America

Virgin Galactic weiht Raumflughafen ein

Es ist der erste kommerzielle Raumflughafen der Welt: Virgin Galactic, das Raumfahrtunternehmen von Richard Branson, hat den Spaceport America eingeweiht, von dem aus Touristen ins All fliegen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Luftig: Richard Branson seilt sich vom Raumflughafen ab.
Luftig: Richard Branson seilt sich vom Raumflughafen ab. (Bild: Marc Greenberg)

Einfach ein Band durchzuschneiden, reichte Virgin-Galactic-Chef Richard Branson nicht: Der exzentrische britische Geschäftsmann seilte sich zur Einweihung des Spaceport America vom Dach des Gebäudes ab, von dem ab Ende kommenden Jahres Weltraumtouristen abfliegen werden.

Entwurf von Norman Foster

Stellenmarkt
  1. Testmanager*in (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München
  2. Linux-Systemadministrator (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, Regensburg, München
Detailsuche

Der Spaceport liegt bei Upham im US-Bundesstaat New Mexico und ist der erste private Raumflughafen. Er besteht aus einer 2 Meilen (3,2 Kilometer) langen Landebahn und dem Virgin Galactic Gateway to Space. Das vom renommierten britischen Architekten Norman Foster gestaltete Gebäude ist gleichzeitig Terminal für die Passagiere, Hangar für die Raumflugzeuge und Kontrollzentrum.

Zu der Feier waren neben Susana Martinez, der Gouverneurin von New Mexico, und Buzz Aldrin, Astronaut und zweiter Mensch auf dem Mond, auch etwa 150 Kunden von Virgin Galactic gekommen.

Ausklinken in 15 Kilometern Höhe

Bei einem Raumflug wird das etwa 18 Meter lange Raketenflugzeug Spaceship Two von dem Trägerflugzeug Whiteknight Two bis in eine Höhe von 15 Kilometern transportiert. Dort wird das Raketenflugzeug ausgeklinkt.

  • Spaceport America - der von Norman Foster entworfene Raumflughafen (Foto: Marc Greenberg)
  • Zur Eröffnung seilte sich Virgin-Galactic-Chef vom Dach des Gebäudes ab. (Foto: Marc Greenberg)
  • Zu der Feier waren Susana Martinez, die Gouverneurin von New Mexico, ... (Foto: Marc Greenberg)
  • ....  Astronaut Buzz Aldrin ... (Foto: Marc Greenberg)
  • ... sowie weitere Gäste gekommen, darunter auch 150 Kunden, die schon einen Weltraumflug gebucht haben. (Foto: Marc Greenberg)
  • Branson (r.) und Martinez vor dem Spaceship Two (Foto: Marc Greenberg)
Spaceport America - der von Norman Foster entworfene Raumflughafen (Foto: Marc Greenberg)
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.10.2022, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dann startet der Pilot das Triebwerk. Aus eigener Kraft steigt das Spaceship Two dann mit seinen acht Insassen - sechs Passagieren und den zwei Piloten - bis in etwa 100 Kilometer Höhe auf. In dieser Höhe wirkt die Schwerkraft nicht mehr - die Passagiere können den Sitzgurt lösen und schwerelos durch die Kabine schweben, während sie den Blick auf die Erde genießen. Nach etwa 5 Minuten in der Schwerelosigkeit gleitet das Spaceship Two zurück zur Erde.

Branson fliegt als Erster

Über 450 Interessenten haben nach Angaben des Unternehmens bereits einen Flug mit dem Spaceship Two gebucht. Der Flug wird rund 2,5 Stunden dauern und soll 200.000 US-Dollar kosten. Die ersten Flüge sind für Ende 2012 geplant. Wer die ersten Passagiere sein werden, steht bereits fest: Gründer Branson selbst und seine beiden Kinder Sam und Holly.

Vor wenigen Tagen erst hat Virgin Galactic die Verpflichtung des ehemaligen Nasa-Mitarbeiters Mike Moses bekanntgegeben. Moses war stellvertretender Leiter des im Juli 2011 eingestellten Spaceshuttle-Programms bei der US-Weltraumbehörde. Virgin Galactic wird zudem Flüge für die Nasa durchführen: Die Nasa hat Spaceship Two für mindestens drei Forschungsflüge gebucht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mats 19. Okt 2011

Ob wir so den CO2 Ausstoss halbieren können ;-)

wp (Golem.de) 19. Okt 2011

Dieser Satz ist in der Tat nicht ganz zutreffend - es fehlt der kleine, aber wichtige...

Yeeeeeeeeha 19. Okt 2011

Sie geht gegen 0 (von einem Objekt ausgehend), erreicht aber nie 0. "An diesen Punkten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Airpods Pro 2 im Test
Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

Mit sinnvollen Verbesserungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
Artikel
  1. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

  2. Energiespeicherung: China nimmt 100-Megawatt-Druckluftspeicher in Betrieb
    Energiespeicherung
    China nimmt 100-Megawatt-Druckluftspeicher in Betrieb

    In dem Speicher in Nordchina wird elektrischer Strom in Form von komprimierter Luft gespeichert.

  3. Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
    Streit mit Magnus Carlsen
    Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

    Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /