Abo
  • IT-Karriere:

Webanalyse

Piwik 1.6 erweitert E-Commerce-Analyse

Die Webanalysesoftware Piwik 1.6 verbessert die Segmentierung und erweitert die Analyse für E-Commerce-Anbieter. Kleine optische Veränderungen sorgen für mehr Übersicht.

Artikel veröffentlicht am ,
In Piwik 1.6 können Widgets maximiert werden.
In Piwik 1.6 können Widgets maximiert werden. (Bild: Piwik.org)

Die freie Software zur Webanalyse Piwik 1.6 ist erschienen. Neu sind zwei Analysefunktionen für E-Commerce-Anbieter, mit denen sich Preise und bis zu fünf Kategorien pro Produktseite auswerten lassen.

Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Oldenburg
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Die neuen Bereiche "pageUrl" und "pageTitle" zeigen die Besucher einer URL an und "visitConvertedGoalId" zeigt die Besucher einer bestimmten Zielseite. Ebenfalls neu anlegen lassen sich Bereiche wie "customVariablePageName1" oder "customVariablePageValue1", welche die Besuche unter Berücksichtigung einzelner Custom-Variablen anzeigen.

Für die Namen der Custom-Variablen können nun bis zu 200 Zeichen statt wie bisher 100 verwendet werden. Falls eine solche Variable initialisiert, aber nicht mit einem Wert belegt ist, zeigt dies Piwik in der Auswertung an.

Die Widgets im Dashboard lassen sich für eine bessere Übersicht minimieren beziehungsweise maximieren und das neue Plugin Imagegraph erzeugt statische Graphen im PNG-Format für einzelnen Auswertungen. Die Entwickler korrigierten außerdem kleinere Fehler, so wird nun die Top-Level-Domain .travel unterstützt, und behoben Sicherheitslücken.

Piwik 1.6 steht ab sofort zum Download unter piwik.org zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 8,99€
  3. 2,99€

Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

      •  /