Abo
  • Services:

Deutschland

Altersunterschiede bei Internetnutzerschaft verschwimmen

Immer mehr Ältere sind online. Das belegt eine aktuelle Studie der Forschungsgruppe Wahlen. Erst bei den über 60-Jährigen zeigen sich erhebliche Unterschiede.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutschland: Altersunterschiede bei Internetnutzerschaft verschwimmen
(Bild: Forschungsgruppe Wahlen)

Bei Internetnutzern in Deutschland wird der Altersunterschied immer unwichtiger. Altersspezifische Differenzen zeigen sich nur noch zwischen Menschen unter und über 50 Jahren, so die Forschungsgruppe Wahlen in einer neuen Studie. Danach nutzten im dritten Quartal 2011 mindestens 90 Prozent der Menschen bis 49 Jahren das Internet.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  2. WBS GRUPPE, Berlin

Detailliert waren dies 98 Prozent der 18- bis 24-Jährigen, jeweils 97 Prozent der 25- bis 29-Jährigen sowie der 30- bis 39-Jährigen und 90 Prozent der 40- bis 49-Jährigen. Bei den 50- bis 59-Jährigen lag der Anteil bei 80 Prozent, bei den über 60-Jährigen nur bei 40 Prozent.

Bei den ältesten Befragten zeigte sich noch ein erheblicher Unterschied zwischen Männern und Frauen bei der Nutzung: 51 Prozent der über 60-jährigen Männer nutzten das Internet, aber nur 31 Prozent der über 60-jährigen Frauen.

Unverändert zum Vorquartal nutzten auch im dritten Quartal 74 Prozent der Erwachsenen das Internet zu Hause, am Arbeitsplatz oder anderswo. Der Anteil der Männer lag mit 80 Prozent deutlich über dem der Frauen mit 67 Prozent. Im Westen Deutschlands waren 75 Prozent der Menschen online, im Osten 69 Prozent.

32 Prozent aller Internetnutzer waren mehr als zehn Stunden in der Woche online. 45 Prozent waren zwischen drei und zehn Stunden im Internet und 22 Prozent eine bis zwei Stunden.

Die formale Bildung spielt noch immer eine zentrale Rolle. So nutzten nahezu alle Menschen mit Hochschulreife (94 Prozent) das Internet und 85 Prozent jener mit mittlerer Reife. Bei den Befragten mit Hauptschulabschluss und Lehre waren es 57 Prozent und bei jenen mit Hauptschule ohne Lehre lediglich 34 Prozent.

Nach wie vor waren die Arbeiter deutlich unterrepräsentiert (64 Prozent). Bei den einfachen bis mittleren Angestellten und Beamten nutzten 76 Prozent das Internet, bei den leitenden Angestellten und höheren Beamten 81 Prozent und bei den Selbstständigen 85 Prozent.

Die Angaben basieren auf einer - laut der Forschungsgruppe Wahlen - repräsentativen telefonischen Befragung von insgesamt 3.782 Menschen ab 18 Jahren.

Nach Angaben vom April 2011 hatte zu der Zeit in Deutschland die Zahl der Internetnutzer erstmals die Marke von 50 Millionen überschritten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 11,99€
  2. 34,99€
  3. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)
  4. (-55%) 17,99€

ThadMiller 21. Okt 2011

WEIL sie etwas davon verstehen können sie zum verfälschen neigen? Immer noch...

ThadMiller 20. Okt 2011

Umfragen sind meist "nicht repräsentativ", damit aber nicht automatisch wertlos... Nein...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

    •  /