Motorola

Android 3.2 für das Xoom kommt Ende Oktober

Ende Oktober 2011 will Motorola Android 3.2 für das Honeycomb-Tablet Xoom auch in Europa anbieten. Xoom-Besitzer in den USA verwenden Android 3.2 bereits seit drei Monaten.

Artikel veröffentlicht am ,
Xoom erhält Android 3.2 im Oktober.
Xoom erhält Android 3.2 im Oktober. (Bild: Motorola)

Motorola hat erstmals mitgeteilt, wann Xoom-Besitzer in Europa die aktuelle Honeycomb-Version erhalten werden. Ende Oktober 2011 will Motorola Android 3.2 für das Xoom in Europa verteilen, wie das Unternehmen etwas versteckt in einem Facebook-Kommentar angekündigt hat. In den USA hat Motorola Android 3.2 für das Xoom bereits im Juli 2011 verteilt, so dass das Update dort bereits seit drei Monaten genutzt werden kann.

Stellenmarkt
  1. IT-System-Engineer (m/w/d)
    Maschinenbau Kitz GmbH, Troisdorf
  2. Testmanager & Data Quality Specialist (m/w/d) im Data Management
    Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen
Detailsuche

Diese zeitliche Diskrepanz erklärt Motorola damit, dass nur das US-Modell des Xoom ein sogenanntes Google Experience Device ist. Das bedeutet, dass die Firmwareupdates für das US-Modell des Xoom direkt von Google stammen. Außerhalb der USA ist das Xoom hingegen nur ein gewöhnliches Honeycomb-Tablet und erhält keine Updates direkt von Google.

Alle außerhalb der USA verkauften Xoom-Modelle erhalten Android-Updates also von Motorola, die sich eben deutlich mehr Zeit als Google mit dem Update lassen. Im Fall von Android 3.1 hatte Motorola Funktionen integriert, die den Xoom-Besitzern in den USA fehlten. Ob solche Sonderfunktionen auch mit dem Update auf Android 3.2 kommen, ist bisher nicht bekannt.

Mit dem Update erhält das Xoom wohl alle Neuerungen von Android 3.2. Dazu gehört eine Zoomfunktion für Smartphoneanwendungen. Wenn eine Android-Anwendung noch nicht an Honeycomb angepasst wurde und daher nicht den kompletten Bildschirmbereich nutzt, kann sie nun auf den gesamten Bildschirm gezoomt werden.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit der neuen Funktion "Media sync from SD card" können Anwendungen direkt auf die Daten auf einer Speicherkarte zugreifen und diese verwenden.

Mitte August 2011 hatte Google angekündigt, Motorola zu übernehmen. Möglicherweise verbessert sich nach der Übernahme die Updatepolitik von Motorola, damit europäische Kunden nicht deutlich später Betriebssystemupdates erhalten als Kunden in den USA.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chrulri 18. Okt 2011

Na dann hoffe ich, dass ich mir zu Neujahr ein TF201 holen kann :)

Obsidian 18. Okt 2011

Ja eigentlich. Das habe ich auch gelesen. Aber vielleicht stellen die auch nur das Atrix...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernsehen
Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung

Satelliten-Fernsehen ist die beste Möglichkeit, sich eine private Film- und Seriendatenbank aufzubauen. Wir zeigen, welche Technik gebraucht und wie sie eingerichtet wird.
Eine Anleitung von Mathias Küfner

Fernsehen: Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Entlastungspaket: Länder stimmen für 9-Euro-Ticket
    Entlastungspaket
    Länder stimmen für 9-Euro-Ticket

    Der Bundesrat hat das Entlastungspaket bewilligt. ÖPNV-Verkehrsverbünde starten in den nächsten Tagen den Verkauf des 9-Euro-Tickets.

  3. Missbrauchs-Vorwürfe: SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung
    Missbrauchs-Vorwürfe
    SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung

    Elon Musk soll einer Flugbegleiterin Geld für Sex angeboten haben. SpaceX zahlte für eine Geheimhaltungsvereinbarung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /