Abo
  • Services:
Anzeige
Drahtlose Maus hält lange durch.
Drahtlose Maus hält lange durch. (Bild: Logitech)

Logitech M525

Funkmaus mit drei Jahren Batterielaufzeit

Drahtlose Maus hält lange durch.
Drahtlose Maus hält lange durch. (Bild: Logitech)

Bei Logitechs neuer drahtloser Maus lohnen sich Akkus nicht. Bis zu drei Jahre soll die M525 ohne Batteriewechsel durchhalten.

Die Wireless Mouse M525 wird bis zu drei Jahre lang mit einem Satz von zwei AA-Batterien funktionieren, verspricht Logitech. Aufgrund der Laufzeit lohnen sich herkömmliche Akkus wegen ihrer Selbstentladung nicht mehr. Auch die Nutzung von Low-Self-Discharge-Akkus lohnt sich kaum.

Anzeige
  • Logitech M525
  • Logitech M525
  • Logitech M525
  • Logitech M525
Logitech M525

Bei der M525 handelt es sich um eine kleine 3-Tasten-Maus mit Scrollrad. Das Scrollrad kann durch einen Druck ohne Rasterung benutzt werden. Lange Dokumente können so mit Schwung durchgescrollt werden. Die Bodenabtastung übernimmt ein Laser.

Die drahtlose Maus arbeitet nicht mit Bluetooth zusammen, sondern benötigt einen eigenen 2,4-GHz-Empfänger, der in den USB-Anschluss gesteckt wird. Der bereits bekannte Nano-Empfänger liegt bei und ragt kaum aus dem Rechnergehäuse heraus. Er kann bis zu sechs weitere kompatible Eingabegeräte nutzen.

Die Maus wird voraussichtlich in den Farben Rot, Schwarz, Grün, Blau und Weiß angeboten. Einige Händler listen die M525 bereits, verfügbar ist sie aber noch nicht. Der Preis beträgt im Handel etwa 35 Euro. Eine offizielle Euro-Preisempfehlung wurde noch nicht gegeben, da Logitech Deutschland die Maus noch nicht angekündigt hat. Logitech USA verlangt rund 40 US-Dollar.

Nachtrag vom 19. Oktober 2011, 12:25 Uhr

Wie Logitech Deutschland auf Nachfrage angab, wird die Maus ab Mitte November 2011 im Handel verfügbar sein. Die Preisempfehlung liegt bei rund 40 Euro.


eye home zur Startseite
Blaimi 03. Feb 2012

ist zwar schon etwas her, aber hat trotzdem ne antwort verdient denk ich ;) ich weiß es...

gouranga 28. Okt 2011

Muss ja ein schönes Leben sein, in dem man nicht nachdenken muss

Martin F. 23. Okt 2011

Ein guter Akku kostet auch um die 2 ¤ und hält gut und gerne 1015 Jahre, spart...

Martin F. 23. Okt 2011

Ich finde es auch komfortabler: Man muss keine Batterien nachkaufen und auch keine alten...

Xstream 19. Okt 2011

ich benötige das umschalten ständig, absolutes killer feature imho aber man könnte das ja...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf
  3. Daimler AG, Neu-Ulm
  4. Robert Bosch GmbH, Ditzingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 7,99€
  3. 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  2. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  3. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  4. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  5. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  6. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  7. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  8. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem

  9. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller

  10. TK-Marktstudie

    Telekom kann ihre Glasfaseranschlüsse nur schwer verkaufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Wegfall bedeutet kein Recht auf...

    Spaghetticode | 16:42

  2. Re: Braucht die Welt nicht...

    Bassa | 16:41

  3. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    Trollversteher | 16:40

  4. Re: Warum ein Reihenvierzylinder?

    Azzuro | 16:36

  5. Re: Offline/mods

    plastikschaufel | 16:36


  1. 16:35

  2. 15:53

  3. 15:00

  4. 14:31

  5. 14:16

  6. 14:00

  7. 12:56

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel