• IT-Karriere:
  • Services:

Playandroid.com

Spiele-Appstore nun als Android-App

Den auf Spiele für Android-Geräte spezialisierten Appstore Playandroid.com gibt es nun auch als App. Bezahlt werden die Apps über die Handyrechnung.

Artikel veröffentlicht am ,
Playandroid.com gibt es nun auch als Appstore direkt auf Android-Geräten.
Playandroid.com gibt es nun auch als Appstore direkt auf Android-Geräten. (Bild: Playandroid/Rumble Media)

Playandroid.com bietet seinen redaktionell gepflegten Spiele-Appstore nun auch als App an. Die zum kostenlosen und kostenpflichtigen Download angebotenen Android-Spiele sind meist auch im Android Market zu finden, der deutsche Playandroid.com-Betreiber Rumble Media verspricht allerdings, die Spiele alle erst auf Spielspaß, Qualität und Sicherheit zu testen.

  • Playandroid-App - ein Appstore für Android-Spiele (Bild: Rumble Media)
  • Playandroid-App - ein Appstore für Android-Spiele (Bild: Rumble Media)
Playandroid-App - ein Appstore für Android-Spiele (Bild: Rumble Media)
Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Fresenius SE & Co. KGaA, Schweinfurt

"Es gibt einen Bedarf nach spezialisierten App-Stores, welche die Wünsche der Nutzer besser verstehen und erfüllen können. Darüber hinaus können Spieleentwickler über unseren Game-Store zusätzlich Reichweite aufbauen", sagte David An, Gründer und Geschäftsführer von Rumble Media.

Beim Download kostenpflichtiger Android-Spiele mittels Playandroid-App wird über die Handyrechnung bezahlt. Dabei arbeitet Rumble Media mit Mopay zusammen. Eine gesonderte Passwortabfrage gibt es dabei nicht, so dass beispielsweise Eltern aufpassen müssen, was ihre Kinder im Playandroid-Shop treiben.

Rumble Media bewirbt seine Playandroid-App auch als ersten Social-Game-Store, da Kunden sehen können, welche Spiele die Freunde darüber bezogen haben. Dazu gleicht Rumble Media automatisch die im Telefonbuch gespeicherten Telefonnummern und E-Mail-Adressen ab, was sich nicht abschalten lässt. Allerdings sieht auch keiner, wie lange jemand gespielt hat und welche Highscores erzielt wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...

Marvin.R 18. Okt 2011

habe heute etliche E-mails mit einem Mitarbeiter bei Playandroid.com ausgetauscht und...

Neo-Kamui 18. Okt 2011

Im Hauptmenü kann man mit klick auf die Menütaste nach updates suchen. Ansonsten...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor
  2. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  3. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10

    •  /