Playandroid.com

Spiele-Appstore nun als Android-App

Den auf Spiele für Android-Geräte spezialisierten Appstore Playandroid.com gibt es nun auch als App. Bezahlt werden die Apps über die Handyrechnung.

Artikel veröffentlicht am ,
Playandroid.com gibt es nun auch als Appstore direkt auf Android-Geräten.
Playandroid.com gibt es nun auch als Appstore direkt auf Android-Geräten. (Bild: Playandroid/Rumble Media)

Playandroid.com bietet seinen redaktionell gepflegten Spiele-Appstore nun auch als App an. Die zum kostenlosen und kostenpflichtigen Download angebotenen Android-Spiele sind meist auch im Android Market zu finden, der deutsche Playandroid.com-Betreiber Rumble Media verspricht allerdings, die Spiele alle erst auf Spielspaß, Qualität und Sicherheit zu testen.

  • Playandroid-App - ein Appstore für Android-Spiele (Bild: Rumble Media)
  • Playandroid-App - ein Appstore für Android-Spiele (Bild: Rumble Media)
Playandroid-App - ein Appstore für Android-Spiele (Bild: Rumble Media)
Stellenmarkt
  1. IT-Lizenzmanager (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
  2. UX Designer / Interaction Designer (w/m/d)
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
Detailsuche

"Es gibt einen Bedarf nach spezialisierten App-Stores, welche die Wünsche der Nutzer besser verstehen und erfüllen können. Darüber hinaus können Spieleentwickler über unseren Game-Store zusätzlich Reichweite aufbauen", sagte David An, Gründer und Geschäftsführer von Rumble Media.

Beim Download kostenpflichtiger Android-Spiele mittels Playandroid-App wird über die Handyrechnung bezahlt. Dabei arbeitet Rumble Media mit Mopay zusammen. Eine gesonderte Passwortabfrage gibt es dabei nicht, so dass beispielsweise Eltern aufpassen müssen, was ihre Kinder im Playandroid-Shop treiben.

Rumble Media bewirbt seine Playandroid-App auch als ersten Social-Game-Store, da Kunden sehen können, welche Spiele die Freunde darüber bezogen haben. Dazu gleicht Rumble Media automatisch die im Telefonbuch gespeicherten Telefonnummern und E-Mail-Adressen ab, was sich nicht abschalten lässt. Allerdings sieht auch keiner, wie lange jemand gespielt hat und welche Highscores erzielt wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /