Abo
  • IT-Karriere:

Internet Provider

Kommt der Glücksspielstaatsvertrag ohne Netzsperren?

Die Debatte um Internetsperren in Deutschland könnte ein Ende finden. Laut einem unbestätigten Bericht ist die Sperrung nicht mehr im Staatsvertrag. Doch die Branche glaubt noch nicht daran.

Artikel veröffentlicht am ,
Internet Provider: Kommt der Glücksspielstaatsvertrag ohne Netzsperren?
(Bild: David McNew/Getty Images)

Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins Der Spiegel kommt der neue Glücksspielstaatsvertrag ohne Internetsperren aus. Doch der Providerverband Eco glaubt noch nicht daran, dass der Gesetzgeber wirklich auf diese Eingriffsmaßnahme verzichten will.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Sindelfingen
  2. Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, Karlsruhe

Die Länder hätten sich weitgehend auf einen neuen Glücksspielstaatsvertrag geeinigt, meldete der Spiegel unter Berufung auf Quellen in mehreren Landesregierungen. Ende Oktober 2011 würden die Ministerpräsidenten die Vereinbarung voraussichtlich unterzeichnen. Unklar sei, ob eine Verständigung mit Schleswig-Holstein gelungen ist, das eine weitergehende Liberalisierung bei Sportwetten anstrebt. Doch als sicher gelte die Vereinbarung der Länder, im Kampf gegen illegales Onlineglücksspiel auf Internetsperren zu verzichten. Bisher sollten deutsche Internetnutzer mit Sperren an der Nutzung hier nicht zugelassener Glücksspielangebote gehindert werden.

Eco ist noch skeptisch. Verbandschef Michael Rotert sagte: "Wir sind gespannt auf die neue Vertragsfassung. Sollte die Meldung stimmen, ist das zumindest ein Schritt in die richtige Richtung." Die Sperrung von Websites sei kein probates Mittel, um ein von Behörden gewünschtes Verhalten zu erzwingen. Das Verfahren bringe technische Schwierigkeiten und zudem eine Vielzahl von rechtlichen Problemen mit sich und sei ineffektiv. "Sperrmaßnahmen generell und insbesondere solche, die wettbewerblich motiviert zu Marktabschottungszwecken eingesetzt werden sollen", lehne Eco ab.

Der netzpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lars Klingbeil, hat die mögliche Einigung der Ministerpräsidenten gegen Internetsperren begrüßt. Klingbeil: "Netzsperren sind weitgehend wirkungslos, leicht zu umgehen und unverhältnismäßig. Zudem schaffen sie eine Infrastruktur, die aus verfassungsrechtlicher Sicht höchst problematisch ist und die zudem ohne großen Aufwand auch missbräuchlich verwendet werden kann." Es bleibe zu hoffen, dass damit die Debatte um Internetsperren und Internetzugangssperren endlich Geschichte ist, sagte er.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 4,31€
  3. (-10%) 53,99€
  4. 229,00€

Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    •  /