Abo
  • Services:

Eigenes Buchprogramm

Amazon wird zum Verlag

Amazon will in den kommenden Monaten ein eigenes Buchprogramm auflegen. Das Unternehmen plant, über 100 gedruckte Bücher und E-Books zu veröffentlichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Lehrt die Buchbranche das Fürchten: Amazon-Chef Jeff Bezos
Lehrt die Buchbranche das Fürchten: Amazon-Chef Jeff Bezos (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

Amazon bietet seit Anfang vergangenen Jahres Autoren die Möglichkeit, eigene Texte in Eigenregie über den Kindle-Shop zu veröffentlichen. Jetzt geht der Onlinehändler noch einen Schritt weiter und will im Herbst ein eigenes Buchprogramm auf den Markt bringen.

Stellenmarkt
  1. Bierbaum-Proenen GmbH & Co. KG, Köln
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

122 Bücher wolle Amazon veröffentlichen, berichtet die New York Times, und zwar nicht nur als E-Book für den Kindle, sondern auch in gedruckter Form. Das Programm umfasse Sachbücher ebenso wie Literatur.

Für seine Buchserie hat das Unternehmen namhafte Autoren verpflichtet. So wird Amazon beispielsweise ein Buch des bekannten Ratgeberautors Tim Ferriss sowie die Autobiografie der US-Schauspielerin Penny Marshall verlegen, für die das Unternehmen 800.000 US-Dollar bezahlt haben soll. Weitere Autoren sollen folgen.

Die Verlage begegnen Amazons neuen Aktivitäten mit Misstrauen. Jeder habe Angst vor Amazon, sagte ein Literaturagent der Zeitung. Zunächst habe das Unternehmen den Buchhändlern Konkurrenz gemacht. "Wenn Sie ein Verleger sind, dann wachen Sie eines Tages auf und Amazon macht Ihnen ebenfalls Konkurrenz. Und wenn Sie ein Agent sind, könnte Amazon Ihnen das Mittagessen wegnehmen, indem es den Autoren die Möglichkeit bietet, direkt zu veröffentlichen und Sie zu umgehen."



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Lesefan 18. Nov 2011

Na, ob Amazon als E-Book-Verlag wirklich Erfolg haben wird, möchte ich in Deutschland...

sonja1981 18. Okt 2011

bis sich da wirklich was tut, wird es aber sicher noch dauern. das ebook von amazon ist...

Sharra 18. Okt 2011

Also wenn ich mir die Produkte von diversen Verlagen so ansehe, frage ich mich derzeit...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Trotz DSGVO: Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe
Trotz DSGVO
Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe

Seit Inkrafttreten der DSGVO überträgt Whatsapp gezielt Nutzerdaten an Facebook und Drittanbieter. Widersprüche von Nutzern werden ignoriert. Nach Ansicht der Bundesdatenschutzbeauftragten Voßhoff ein Verstoß gegen die DSGVO.
Eine Exklusivmeldung von Friedhelm Greis

  1. Facebook-Anhörung Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
  2. Quartalsbericht Facebook enttäuscht beim Umsatz- und Nutzerwachstum
  3. Datenskandal Britische Datenschutzbehörde verurteilt Facebook

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /