Abo
  • IT-Karriere:

Eigene Spieler mit Charakter und Fazit

Neben dem "The Greatest"-Modus haben die Entwickler noch den Einstieg in die eigene Karriere im Mein-Spieler-Modus überarbeitet. Vor dem Einzug in die NBA müssen Spieler Interviews mit den Teams führen. Die Fragen gehen in die Tiefe und wirken logisch. Wer etwa bei den San Antonio Spurs als Center anheuern möchte, muss erst Altmeister Tim Duncan verdrängen und vielleicht viel Zeit auf der Bank in Kauf nehmen. Das weiß auch das Team.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Ob der eigene Athlet ein geldsüchtiger Einzelgänger oder ein von den Fans geliebter Teamplayer ist, liegt ganz beim Spieler. Die Entscheidungen abseits und die Spielweise auf dem Court prägen nach und nach einen sehr individuellen Charakter. Verglichen mit dem simplen Werte-Aufleveln im ähnlichen Modus von Fifa 12 wirkt das Ausbauen des eigenen Sportlers in NBA 2K12 wie in einem Rollenspiel.

Wer NBA 2K12 direkt mit seinem Vorgänger vergleicht, findet optisch wenig Neues. Die Coaches an der Seitenlinie wurden erneut überarbeitet, Spieler hechten Bällen über die Aus-Linie hinterher und die Anzeigen für Turbo und Schussgenauigkeit wurden ausgetauscht. Zu Beginn einer Playoff-Runde gibt es neue stimmungsvolle Musikvideos, die an die letztjährigen TV-Übertragungen angelehnt sind.

  • NBA 2K12
  • NBA 2K12
  • NBA 2K12
  • NBA 2K12
  • NBA 2K12
  • NBA 2K12
  • NBA 2K12
  • NBA 2K12
NBA 2K12

Im Angriff haben Spieler beim Aufposten nun mehr Möglichkeiten für einen Korberfolg und mehr Kontrolle darüber, ob sie mit einem Baby-Hookshot, Korbleger oder Pump-Fake abschließen wollen. Bei den Spielzügen gibt es eine größere Auswahl und wir hatten auch den Eindruck, in NBA 2K12 viel öfter dadurch erfolgreich Punkte zu werfen als in 2K11. Auf Wunsch übernimmt der Coach automatisch die Auswahl eines Spielzuges. Während der Timeouts gibt es ebenfalls neue Möglichkeiten, die Strategie des eigenen Teams komfortabel und schnell umzustellen, ohne dabei viel Zeit in verschachtelten Menüs zu verbringen.

Die Mehrspielermodi umfassen in NBA 2K12 nun auch den Liga-Modus im Onlinebetrieb. Wir hatten während des Tests online deutlich weniger Spaß als offline. Oft verloren unsere Gegner nach der Hälfte der Partie die Lust oder die Verbindung zum Weiterspielen. Außerdem war das Timing für Rebounds und Freiwürfe durch Lags regelmäßig eine Frage des Zufalls. Einmal fror das Spiel nach dem dritten Viertel auch ganz ein.

NBA 2K12 ist auf Xbox 360, Playstation 2, Playstation 3 und Wii für 50 Euro und auf dem PC für 30 Euro erhältlich. Das Sportspiel ist ohne Altersbeschränkung freigegeben.

Fazit

In der Zeit, in der andere Entwickler versuchen, ein komplett neues NBA-Spiel auf die Beine zu stellen, hat 2K Sports seine großartige Sportsimulation aus dem Vorjahr mit Detailverbesserungen und Legenden garniert. Viel Arbeit ist in die Erstellung der Klassiker gegangen. Zuweilen wirken die legendären Begegnungen dank der interessanten und professionellen Kommentatoren wie eine spielbare Geschichtsstunde. Allein hier stecken gute zehn Stunden einzigartiger Spielspaß, ohne dass Spieler auch nur den Franchise- oder Mein-Spieler-Modus angefangen hätten.

Die dynamischen Animationen beim Aufposten, die erleichterten Spielzüge und der komplexere Mein-Spieler-Modus machen NBA 2K12 selbst für Spieler interessant, die bereits den direkten Vorgänger besitzen. Eigentlich haben wir uns beim Test hauptsächlich über das nach wie vor nicht optimale Freiwurfsystem geärgert, das abhängig vom Athleten entweder zu leicht oder zu schwer ist - das sagt schon einiges aus.

 Test NBA 2K12: Geschichtsstunde mit Legenden
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 245,90€ + Versand
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /