Abo
  • Services:

Rage

John Carmack und der Kampf gegen unscharfe Texturen

Neue Grafikoptionen sollen das Problem der teils unscharfen Texturen in der PC-Fassung von Rage lösen - das kündigt John Carmack von id Software an. Von einem neuen Paket mit höher aufgelösten Texturen hält er allerdings wenig.

Artikel veröffentlicht am ,
Rage
Rage (Bild: id Software)

Das Entwicklerstudio id Software arbeitet an einem weiteren Patch für die PC-Fassung von Rage. Wie Chefprogrammierer John Carmack per Twitter ankündigt, wird das Update eine neue Grafikoption bieten, mit der sich der Detailgrad der Texturen einstellen lassen soll; außerdem soll es die Möglichkeit des bikubischen Upsamplings geben. Nebenbei: Auch Carmack räumt mit seinem Beitrag ein, dass er sich der Probleme mit den unscharfen Texturen bewusst ist.

Stellenmarkt
  1. ITEOS - Anstalt des öffentlichen Rechts, Freiburg, Heilbronn, Heidelberg, Karlsruhe
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

In einem weiteren Beitrag schreibt Carmack, dass nach einem ersten Test mit einem generell höher aufgelösten Texturenpaket keine befriedigenden Ergebnisse vorlägen. Das Problem dabei sei, dass die meisten Texturen schlicht nicht in wirklich höher aufgelösten Versionen vorliegen würden.

Insbesondere die PC-Fassung von Rage hatte direkt nach der Veröffentlichung mit einigen Grafikfehlern und Matschtexturen zu kämpfen. Ein erster Patch sowie Updates der Grafiktreiber von Nvidia und AMD hatten einige, aber nicht alle Probleme gelöst.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Oldschooler 19. Okt 2011

Du scheinst keine Leute zu kennen, die schon vor Counterstrike eine Mouse effektiv...

MabuseXX 19. Okt 2011

Man hat jetzt aber eingesehen das das ein Fehler war. Das nächste Game wird wieder den PC...

MabuseXX 19. Okt 2011

Naja, ganz so schlimm ist es nun auch nicht. Bei mir (und auch duzenden anderen die ich...

MabuseXX 19. Okt 2011

Nur das Rage keine 70Euro in Steam kostet....

ph0b0z 17. Okt 2011

Er antwortet aber auf die Frage: "Will you release the oft-mentioned higher-resolution...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /