Abo
  • Services:
Anzeige
ChatOn im Android Market
ChatOn im Android Market (Bild: Golem.de)

Instant Messaging

Samsungs ChatOn für Android ist da

ChatOn im Android Market
ChatOn im Android Market (Bild: Golem.de)

Samsung hat einen ersten Client für seinen hauseigenen Instant-Messaging-Dienst ChatOn veröffentlicht. Zunächst gibt es ChatOn nur für Android-Geräte und weder für Bada-Smartphones noch für andere Plattformen.

Mit ChatOn bietet Samsung einen eigenen Instant-Messaging-Dienst an, der besonders auf den Einsatz auf Smartphones zugeschnitten ist. Vorerst gibt es ChatOn ausschließlich für Android-Geräte. Für das Samsung-eigene Smartphone-Betriebssystem Bada steht ChatOn bislang nicht zur Verfügung. Wann eine Bada-Version von ChatOn erscheinen wird, ist nicht bekannt. Auch eine iOS- und Blackberry-Version von ChatOn ist in Arbeit, aber auch dazu machte Samsung keine Angaben, wann mit entsprechenden Anwendungen zu rechnen ist.

Anzeige

ChatOn-Clients für Symbian, Windows Phone 7 oder Java sind nicht geplant, so dass das von Samsung gemachte Versprechen nicht eingelöst werden kann. Zur ersten Ankündigung von ChatOn im August 2011 hieß es noch, ChatOn werde auf jedem Mobiltelefon laufen. Stattdessen wird es ChatOn-Anwendungen nur für Smartphones und Tablets geben.

Als Samsung ChatOn vorgestellt hatte, sollten erste Anwendungen im September 2011 erscheinen. Nun hat es bis Mitte Oktober 2011 gedauert, bis ein erster ChatOn-Client veröffentlicht wurde. Damit sich ChatOn nicht nur auf den vier genannten Plattformen nutzen lässt, ist eine Webanwendung geplant, die sich dann auch etwa am Desktop nutzen lassen soll. Wann diese erscheinen wird, ist nicht bekannt.

ChatOn unterstützt einen Gruppenchat und kann Texte, Bilder, Videos und handschriftliche Notizen austauschen. Mit der Funktion Interaction Rank erfährt der Nutzer, mit welchen Kontakten er besonders häufig per ChatOn kommuniziert.

ChatOn für Android steht im Android Market und in Samsung Apps zum Herunterladen bereit. Die Software benötigt mindestens die Version 2.2 des mobilen Betriebssystems. Geräte mit einer älteren Android-Version können den Dienst nicht nutzen.


eye home zur Startseite
gouranga 17. Okt 2011

Na meine Frage war ja, was whatsapp bringen soll, wenn man woanders auch in Kontakt...

Affenkind 17. Okt 2011

Sicherer ist das. ;-)

Ichhier8705 17. Okt 2011

In Bada 2.0 wird es von Werk aus mitgeliefert. Bada 2.0 muss aber halt erstnoch offiziel...

Flying Circus 17. Okt 2011

Sportliche Ansage war das. Ich hätte da noch ein Nokia 5110 rumfliegen. ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SYSback AG, deutschlandweit
  2. DomainFactory GmbH, Ismaning
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein, Kiel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Nutzen?

    Handle | 20:30

  2. Re: Sie kriechen schon aus ihren Löchern...

    ParAn0id92 | 20:29

  3. Re: "die Fläche eines halben Fußballfeldes"

    plutoniumsulfat | 20:27

  4. Re: Eher 1x2000 pixel...

    honna1612 | 20:26

  5. Re: Marken getrennt?

    Raphael_ | 20:25


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel