Umsteiger aufgepasst

iPhone 4S hat teils Probleme mit bereits aktivierten SIMs

T-Mobile hat bestätigt, dass das iPhone 4S Schwierigkeiten mit bereits aktivierten Micro-SIM-Karten mit PIN-Abfrage hat. Bisher gibt es für Betroffene nur nur eine Notlösung, um sie zu umgehen - und die erfordert ein weiteres Smartphone.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit manchen aktivierten, PIN-geschützten Micro-SIMs macht das iPhone 4S Probleme.
Mit manchen aktivierten, PIN-geschützten Micro-SIMs macht das iPhone 4S Probleme. (Bild: Golem.de)

Wer etwa vom iPhone 4 zum iPhone 4S wechselt und seine bestehende, PIN-geschützte Micro-SIM weiter nutzen will, kann sich womöglich auf massive Probleme gefasst machen. So melden Kunden von T-Mobile, dass beispielsweise SMS nicht verschickt oder empfangen werden oder Telefonate abbrechen.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler / Developer (m/w/d)
    Drafz Consulting GmbH, Karlsruhe
  2. Java EE Entwickler / Developer (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
Detailsuche

Bei einem für unseren iPhone-4S-Test eingesetzten Gerät traten diese Probleme mit einer zuvor bereits genutzten Micro-SIM-Karte von T-Mobile bisher nicht auf.

  • iPhone 4S - bei unserem zweiten Testgerät klappt das PIN-Entsperren nicht korrekt. (Bild: Golem.de)
  • Die T-Mobile-Mitteilung zu den iPhone-4S-Problemen mit bereits aktivierten Micro-SIMs mit aktiver PIN (Bild: Golem.de)
iPhone 4S - bei unserem zweiten Testgerät klappt das PIN-Entsperren nicht korrekt. (Bild: Golem.de)

Bei einem zweiten Testgerät können wir sie mit einer anderen T-Mobile-SIM allerdings nachvollziehen. Sie beginnen bereits bei der Eingabe der PIN, die zum Teil mehrfach erfolgen muss, da das iPhone 4S nicht wie erwartet wieder den Startbildschirm zeigt, sondern weiter versucht zu entsperren. Eingehende Telefonate werden ebenfalls nicht gemeldet und SMS kommen nicht an, der Nutzer merkt das erst nach dem Einlegen der Micro-SIM-Karte in ein anderes Smartphone.

"Diese Auffälligkeit wird bei allen Netzprovidern beobachtet und ist kein Telekom-spezifisches Problem. Es liegen weder signifikante Netzstörungen im Telekom-Netz noch ein bekannter Defekt der SIM-Karten vor. Ein SIM-Karten-Tausch führt deswegen nicht zum Erfolg", heißt es von T-Mobile.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

T-Mobile empfiehlt deshalb derzeit, die PIN-Abfrage der Micro-SIM vor dem Einsetzen in das neue iPhone 4S auszuschalten. Diese Lösung schaffe "in den meisten Fällen Abhilfe", steht dazu in einer kurzen Anleitung. Gemeinsam mit Apple werde bereits an einer "umfassenden Problemlösung" gearbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


samy 18. Okt 2011

Genau. Mach ich auch immer so ich telefoniere mit einer SIM-Karte die nicht funtioniert...

samy 18. Okt 2011

Deutsche Sprache, schwere Sprache. Das auch bezog sich auf ihn und die anderen Trolle...

samy 18. Okt 2011

Hahhaha ^^^ Da ist wohl was dran.. Hilft auch gegen Itunes- und Shop-Zwang....

lottikarotti 18. Okt 2011

LOL



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /