iPhone 4S im Test

Sprechende Spielkonsole auf Speed

Das iPhone 4S spricht mehrere Sprachen. Besonders viel Spaß macht die englische Version der Spracherkennung Siri, die sogar auf Heiratsanträge vorbereitet ist. Golem.de hat auch die schnellere Hardware, die Kamera und die neuen Antennen des iPhone 4S getestet.

Artikel veröffentlicht am , /
Das iPhone 4 und 4S lassen sich an ihrem Äußeren kaum unterscheiden.
Das iPhone 4 und 4S lassen sich an ihrem Äußeren kaum unterscheiden. (Bild: Christian Schmidt-David/Golem.de)

Das iPhone 4S ist mehr als nur ein iPhone 4 mit neuer Hardware. Zwar hat es einen neuen Prozessor, ein verändertes Display und eine bessere Kamera, doch die wichtigste Neuerung befindet sich im Inneren: die neue Sprachsteuerung Siri. Die ist für nützliche Anfragen genauso gut wie für alberne Spielereien, mit denen wir uns vom Test ablenken ließen.

Für den Test beschränken wir uns auf die Neuerungen, die nur das iPhone 4S betreffen. Wer wissen möchte, was sich mit iOS insgesamt verändert hat, dem empfehlen wir unseren achtseitigen Test zu iOS 5.

  • iPhone 4 (vorn) und 4S (hinten). Nur durch die unterschiedliche Antennengestaltung zu unterscheiden
  • Siri ist frech. Achtung, die folgenden Bilder der Kamera sind recht groß und wurden in  Originalauflösung abgespeichert.
  • iPhone 4
  • iPhone 4S
  • iPhone 4
  • iPhone 4S
  • iPhone 4
  • iPhone 4S
  • iPhone 4
  • iPhone 4S
  • Infinity Blade auf dem iPhone 4 ...
  • ... und dem iPhone 4S
  • Siri-Einstellungen: Wer will, kann Siri auch im jugendfreien Modus nutzen.
  • Siris Spracheinstellungen sind unabhängig von der eingestellten Systemsprache.
  • Schade: Kartenmaterial gibt es in Deutschland nicht.
  • Auch der Hunger kann nicht mit dem iPhone 4S gestillt werden.
  • Siri bemerkt, dass sie wenig hilfreich ist.
  • Einer von vielen Heiratsanträgen an Siri
  • Sprachmöglichkeiten in Englisch
  • Sprachmöglichkeiten in Englisch
  • Sprachmöglichkeiten in Englisch
  • Wir sind uns nicht sicher, wie das passieren konnte. Filme oder Serien lassen sich nicht starten.
  • Wer will, der kann zu Siri auch freundlich sein.
  • Einiges nimmt Siri jedoch persönlich.
  • GL Benchmark iPhone 4 ...
  • ... und iPhone 4S
  • Infinity Blade auf dem iPhone 4...
  • und dem iPhone 4S
  • Anfrage nach der Temperatur lokal: Siri benötigt dafür Ortungsinformationen.
  • Anfrage nach der Temperatur in einer anderen Stadt
  • Siri erlaubt eine Restaurantsuche in den USA. Allerdings nur mit englischen Einstellungen
  • Wolfram Alpha
  • Wolfram Alpha
  • Ein Timer kann gesetzt werden.
  • Falls Siri den Namen nicht komplett versteht, werden Vorschläge aus der Kontaktdatenbank gemacht.
  • Kleine Fehler beim Erstellen einer Nachricht
  • Also wird die Aktion abgebrochen.
  • Unhöfliches beantwortet Siri auch.
  • Sprachmöglichkeiten in Deutsch
  • Sprachmöglichkeiten
  • Sprachmöglichkeiten
  • Freunde lassen sich auch finden, hier allerdings mit Ortungsproblemen.
  • Die zweite Anfrage war erfolgreich.
iPhone 4 (vorn) und 4S (hinten). Nur durch die unterschiedliche Antennengestaltung zu unterscheiden

Neues Innenleben

Das iPhone 4S ist schnell beschrieben. Es ist ein iPhone 4 mit einem neuen Prozessor, mehr Speicher und neuem Antennendesign. Kleinere Änderungen betreffen das Display, das Bilder jetzt in natürlicheren Farben darstellt. Außerdem gibt es eine neue Kamera mit einem 8-Megapixel-Sensor, die überraschend gute Bilder macht und auf die wir später noch näher eingehen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Robustes Antennendesign und internationale Nutzung 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8.  


Emmalotta 31. Okt 2011

Naja, das erfolgreiche Verkaufen an Profis mit Durchblick ist das Eine - aber wie Apple...

AndyGER 29. Okt 2011

Das hat mit Glaube nichts zu tun ... >;-D

Lokster2k 29. Okt 2011

Was ich echt verblüffend finde, ist die Geschicktheit Apples, an das Alltagsverhalten...

Trollversteher 27. Okt 2011

Gibt es nicht. Die bei Android verwendete Spracherkennung gibt es auch bei iOS schon...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Potential Motors
Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt

Potential Motors hat mit dem Adventure 1 ein kleines Offroad-Wohnmobil mit E-Motoren vorgestellt, die insgesamt 450 kW Leistung erbringen.

Potential Motors: Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt
Artikel
  1. Smart-Home-Hub: Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet
    Smart-Home-Hub
    Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet

    Ikea hat das Smart-Home-Hub Dirigera auf seiner Website angekündigt. Das Gerät ist für den Matter-Standard geeignet.

  2. Amazon: James-Bond-Filme kommen zu Prime Video
    Amazon
    James-Bond-Filme kommen zu Prime Video

    Noch in dieser Woche nimmt Amazon die meisten James-Bond-Filme in das Abo von Prime Video auf. Die jüngste Bond-Produktion ist nicht dabei.

  3. Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
    Minority Report wird 20 Jahre alt
    Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

    Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /