Abo
  • Services:
Anzeige
Das Indect-Projekt soll die Überwachung mit Drohnen per Gesichtserkennung ermöglichen.
Das Indect-Projekt soll die Überwachung mit Drohnen per Gesichtserkennung ermöglichen. (Bild: Indect)

Indect

Bundesregierung finanziert Überwachungsprojekt mit

Das Indect-Projekt soll die Überwachung mit Drohnen per Gesichtserkennung ermöglichen.
Das Indect-Projekt soll die Überwachung mit Drohnen per Gesichtserkennung ermöglichen. (Bild: Indect)

Noch ist Indect ein Forschungsprojekt und wird von der EU gefördert. Das Ziel: die Überwachung von Bürgern durch Drohnen, die Gesichter und Verhalten erkennen. Auch deutsche Unternehmen sind an dem Projekt beteiligt.

Hinter dem Forschungsprojekt Intelligent Information System Supporting Observation, Searching and Detection for Security of Citizens in Urban Environment - kurz Indect - steht der Versuch, durch Gesichts- und Verhaltensmustererkennung flächendeckend potenzielle kriminelle Aktivitäten im Vorfeld zu erkennen und vermeintliche Täter sofort zu identifizieren.

Anzeige

Als Beispiel zeigt das Projekt einen Mann, der vor einem Auto nach seinem Schlüssel sucht. Dieses ungewöhnliche Verhalten - von einer Drohne oder einer Überwachungskamera aufgenommen - soll von einer Software ausgewertet werden. Passt das Verhalten der Zielperson in ein Muster, beginnt die Software mit einer Gesichtserkennung und gleicht das Bild nicht nur mit polizeilichen Datenbanken, sondern auch im Internet mit sozialen Netzwerken und Suchmaschinen ab, um das Gesicht zu identifizieren. Gleichzeitig meldet die Software den Vorfall an die Überwacher. Gerät die Person ins Visier der Ermittler, kann sie wiederum weiter überwacht werden, etwa durch Drohnen. Die Software soll aber auch die Verfolgung der Zielperson durch Überwachungskameras koordinieren.

Federführend wird das Projekt an der AGH University of Science and Technology in Krakau betreut. Aber auch deutsche Unternehmen, Universitäten und selbst Behörden sind an der Entwicklung von Indect beteiligt. Das BKA stellte seine Software mit dem Namen Fotofahndung auf Wunsch der Projektleitung vor, sei aber sonst nicht an dem Projekt beteiligt, berichtet das ARD-Fernsehmagazin Kontraste. Dort meldete sich auch Bundesdatenschützer Peter Schaar, der bestätigte, dass die "totale Überwachung" von Personen zumindest in Deutschland illegal ist.

Die deutsche Firma Innotec Data in Bad Zwischenahn arbeitet ebenfalls an der Entwicklung der Software und an den Drohnen, auf denen die Indect-Software eingesetzt werden soll. Auch die Universität Wuppertal soll an dem Projekt mitarbeiten.

Das Indect-Projekt wurde 2009 von der EU in Auftrag gegeben und mit 15 Millionen Euro ausgestattet, die über fünf Jahre verteilt in das Projekt fließen sollen. Eine Ethikkommission soll zwar die Arbeit des Projekts begleiten, allerdings fehlt laut dem Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung (Fiff) eine unabhängige Instanz, die das Projekt überwacht. Das Fiff versucht selbst Informationen über Indect zu sammeln.

Laut dem Indect-Projekt soll die Überwachung bereits zur EM 2012 möglich sein. Auch zur Olympiade 2012 in London soll Indect eingesetzt werden. Laut Fiff habe die britische Regierung geplant, entsprechende Gesetze verabschieden oder ändern zu wollen, die den Einsatz von Indect ermöglichen. Bereits auf dem 27C3 hatte Sylvia Johnigk vom Fiff das Projekt Indect vorgestellt.


eye home zur Startseite
oberserviert 30. Okt 2011

das klingt alles sehr beängstigend,.... wenn man sich jetzt auch noch den bericht von...

ed_auf_crack 16. Okt 2011

und sich gefragt haben "iwe könne wir da noch viel mehr machen?

hroessler 16. Okt 2011

Nö, denn der Staat sieht dich bereits, wie jeder anderen Bürger auch, als potentielle...

tingelchen 15. Okt 2011

Hmm... mal überlegen. Es könnte etwa so enden: Jedem Menschen wird ein Chip implantiert...

falscherfuffziger 15. Okt 2011

....wenn sie zu Ihrer Zeit solche Methoden zur Bürgerüberwachung gehabt hätten. Und die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  3. Jobware Personalberatung, Raum Bielefeld
  4. regio iT aachen gesellschaft für informationstechnologie mbh, Aachen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rayman Legends 8,99€, Rayman Origins 4,99€ und Syberia 3 14,80€)
  2. 199,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 235€)
  3. 88€ (Vergleichspreis ca. 119€)

Folgen Sie uns
       


  1. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  2. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  3. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  4. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  5. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  6. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  7. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  8. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  9. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen

  10. Mobilfunk

    O2 in bayerischer Gemeinde seit 18 Tagen gestört



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Halt wie immer, IT made in Deutschland am...

    pumok | 17:20

  2. Re: Breitbandatlas & Afd hochburgen

    Menplant | 17:20

  3. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    beejayone | 17:18

  4. Re: Gebt Mitarbeitern Aufgaben und nicht Vorgaben

    pumok | 17:18

  5. Re: Stimme zu, kaum sinnvolle Ausstattung

    pumok | 17:17


  1. 17:19

  2. 17:00

  3. 16:26

  4. 15:31

  5. 13:28

  6. 13:17

  7. 12:25

  8. 12:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel