Nutzerkonten

Berichte über Hacks auf Xbox Live

Plötzlich bricht die Verbindung zu Xbox Live ab, ein neuer Kontakt ist nicht möglich und später kommen Rechnungen für teure Spielekäufe - vor allem rund um Fifa 12: Darüber berichten immer mehr Nutzer in Foren, und auch mehrere deutsche Journalisten hat es schon getroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fifa 12
Fifa 12 (Bild: EA Sports)

Immer mehr Meldungen über gekaperte Accounts auf Xbox Live werden in Foren diskutiert. Auch Redakteure der deutschen Fachmedien Gamepro und Gamezone berichten, dass ihr Account und ein damit verbundener Zugang zum EA-Spieleportal Origin gehackt wurde. Die Angriffe scheinen jeweils ähnlich abzulaufen: Erst bricht die Verbindung zu Xbox Live unvermittelt ab und neue Zugangsversuche scheitern. Sobald der Nutzer wieder auf sein Gamertag gelangt, befindet sich Fifa 12 in der Liste der gespielten Games - notfalls wurde es mit Microsoft-Punkten, Kreditkarten- oder Paypal-Abbuchung gekauft.

Stellenmarkt
  1. IT-affine Akademikerin/IT-affiner Akademiker (m/w/d) mit Datenbankkenntnissen
    GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. Wirtschaftsinformatiker / Fachinformatiker (m/w/d) als Sachgebietsleiter IT-Sicherheit / Cybersecurity
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Im Mittelpunkt des Interesses befinden sich aber angeblich "Premium Gold Packs" - Spielerkarten für das Ultimate Team - des Sportspiels, die dann weitergereicht werden. Im Verdacht stehen chinesische Hacker, die mit den Gold Packs handeln. Electronic Arts und Microsoft untersuchen die Angelegenheit. Betroffene können sich per Hotline bei EA (Tel. 0221/370 501 93) und Microsoft (Tel. 0800/181 2968) melden.

Woher die Hacker die Zugangsdaten haben, ist unklar. Für ein Benutzerkonto bei Xbox Live ist eine Windows-Live-ID nötig, wie sie etwa beim Maildienst Hotmail zum Einsatz kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kaufberatung (2022)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Die Verfügbarkeit von PC-Hardware ist schlecht wie nie, doch ungeachtet der Preise wird gekauft. Wir geben einen Über- und einen Ausblick.
Von Marc Sauter

Kaufberatung (2022): Die richtige CPU und Grafikkarte
Artikel
  1. Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
    Microsoft
    Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

    Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

  2. Samsung Galaxy Watch 4 bei Amazon zum Hammerpreis
     
    Samsung Galaxy Watch 4 bei Amazon zum Hammerpreis

    Die Last Minute Angebote bei Amazon bringen heut wieder viele spannende Deals. Unter anderem sind Galaxy-Watches von Samsung reduziert.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Open Source: EU-Kommission will eigene Software frei veröffentlichen
    Open Source
    EU-Kommission will eigene Software frei veröffentlichen

    Die EU-Kommission will offenbar mit guten Beispiel vorangehen und hat sich neue Regeln für den Umgang mit Open-Source-Software gegeben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /