PC-Markt

Lenovo wird zum zweitgrößten Hersteller vor Dell

Lenovo hat Dell überholt. Auf Basis vorläufiger Marktforschungsdaten von IDC ist das chinesische Unternehmen damit nun der zweitgrößte Lieferant von PCs.

Artikel veröffentlicht am ,
Lenovo-Chef Yuanqing Yang bei einer Unternehmensveranstaltung im Jahr 2010
Lenovo-Chef Yuanqing Yang bei einer Unternehmensveranstaltung im Jahr 2010 (Bild: Siu Chiu/Reuters)

Der Hardwarehersteller Lenovo hat laut vorläufigen IDC-Daten einen Rekordmarktanteil von rund 13,7 Prozent sowie Rekordquartalsverkäufe von rund 12,6 Millionen PCs erzielt. Das Unternehmen liegt damit nun direkt hinter HP und verdrängt Dell auf den dritten Platz. Acer nimmt weiterhin den vierten Platz ein.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager für Prozessoptimierung/ERP-Exper- te MS Dynamics NAV (m/w/d)
    Epple Druckfarben AG, Neusäß
  2. 2 Hauptsachbearbeiter / innen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

"Lenovo hat eine enorme Marktdynamik entwickelt und zwei Wettbewerber hinter sich gelassen. Innerhalb von nur zwei Quartalen nimmt das Unternehmen damit den zweiten Platz beim weltweiten PC-Verkauf ein. Dies ist der bisher höchste Rang, den Lenovo bei weltweiten PC-Verkäufen erreicht hat", so Lenovo-Chef Yuanqing Yang. Sein Ziel sei es, Lenovo letztlich zum weltweiten Marktführer zu machen.

Mit Blick auf den derzeitigen Marktführer HP und dessen Überlegungen, aus der PC-Fertigung auszusteigen, sagte Yang: "Wir wachsen sowohl im Geschäfts- als auch Privatkundensegment und unsere Kunden wissen, dass wir uns auch langfristig voll und ganz dem PC-Markt verschrieben haben. Zugleich investieren wir weiterhin in innovative Produkte, um die Konvergenz von Technologien und Services über alle vier Bildschirme - Smartphones, Tablet-PCs, Desktop-PCs und Smart-TV - hinweg voranzutreiben."

Bereits in den vergangenen fünf Quartalen war Lenovo nach Unternehmensangaben der am schnellsten wachsende PC-Hersteller unter den weltweiten Spitzenanbietern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jack-jack-jack 16. Okt 2011

ein Ideapad 11 Zoll mit i3 Core CPU mit 4GB Ram gibts grob für 300-400 Euro ein Thinkpad...

Chevarez 15. Okt 2011

Ich bezog mich ja auf keine Überschrift sondern auf den Passus in der Meldung, der die...

Loolig 14. Okt 2011

Mittlerweile gibts ja kaum noch Büros wo keine Lenovos stehen (zumindest ist das mein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /