Abo
  • Services:

Zenbook

Asus legt Ultrabooks Adapter für Ethernet und VGA bei

Seinen Ultrabooks der Serien UX21 und UX31 legt Asus zwei Adapter bei. VGA und Ethernet lassen sich so sofort nutzen, nur für Micro-HDMI braucht der Anwender ein eigenes Kabel.

Artikel veröffentlicht am ,
Ports des UX31 an der rechten Seite
Ports des UX31 an der rechten Seite (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Asus will seinen Zenbook genannten Ultrabooks mit 11,6-Zoll-Display (UX21) und 13,3-Zoll-Display (UX31) Adapter beilegen. Die Geräte verfügen durch die sehr flache Bauform nur über geschrumpfte Schnittstellen für externe Monitore. Einen Anschluss für kabelgebundenes Ethernet gibt es gar nicht.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau

Bisher war nicht klar, ob Asus dafür Adapter beilegt, nun hat das Unternehmen Golem.de gesagt, dass im Paket der Ultrabooks je ein Adapter von Mini-VGA auf den üblichen 15-poligen Port für analoge Monitore und einer für Ethernet liegen soll. Bilder der Adapter gibt es noch nicht.

Ob der Netzwerkverbinder auch Gigabit-Geschwindigkeit erreicht oder sogar die USB-3.0-Schnittstelle der Zenbooks ausreizt, steht noch nicht fest. Solche Adapter von USB 3.0 auf Gigabit sind bisher kaum erhältlich. Sinnvoll wären sie, wenn das Netzwerk schnell genug ist: Per USB 2.0 lassen sich im günstigsten Fall rund 35 Megabyte pro Sekunde übertragen, ein gutes Gigabit-Ethernet erreicht Datenraten von über 100 Megabyte pro Sekunde.

Für die meisten Heimnetze kann aber auch ein Adapter von USB 2.0 auf Gigabit-Ethernet ausreichen, weil nur wenige NAS-Geräte oder auch PCs mit schnellen Festplatten oder SSDs das Gigabit-Tempo erreichen. Die geringeren Latenzen und die garantierte Geschwindigkeit eines kabelgebundenen Netzwerkes sind aber auch bei langsameren Verbindungen von Vorteil gegenüber WLAN.

Nach bisherigem Stand liefert Asus weder einen Adapter noch ein Kabel für den noch wenig verbreiteten Micro-HDMI-Port seiner Ultrabooks mit. Dieser Anschluss ist nochmals kleiner als Mini-HDMI, wie man es beispielsweise an Digitalkameras findet. Passende Kabel für Micro-HDMI auf HDMI gibt es aber bei Hardwareversendern ab rund 6 Euro. Sie sind starren Adaptersteckern vorzuziehen, weil sie weniger weit aus dem Notebook stehen und das Risiko von Beschädigungen durch starke Hebelkräfte verringern.

Die Ultrabooks UX21 und UX31 will Asus ab November 2011 zu Preisen ab 1.000 Euro ausliefern. Wie sich das Topmodell mit 13,3-Zoll-Display und 256 GByte großer SSD für rund 1.300 Euro schlägt, zeigt unser Test des UX31.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,90€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a.Transcend 256-GB-SSD 41,49€, Chieftec 550/600W Netzteile ab 42,90€)
  3. 229,99€

bee2u 24. Dez 2011

Also der thread ist ja 2 Monate alt aber ich klinke mich trotzdem mal ein. Vielleicht...

hubie 15. Okt 2011

Wenn sie meinen es besser zu können, dann bieten sie entweder ihre Hilfe an oder sehen...

likely 15. Okt 2011

VGA muss leider noch immer sein. Aber der Adapter sollte auch gleich ein HDMI mit...

KayUrban 14. Okt 2011

Golem halt, IT News für Profis sind leider nicht immer von Profis ;)

KayUrban 14. Okt 2011

+ anderer Panel, anderes Seitenverhältnis und höhere Auflösung, dann bin ich dabei.


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

    •  /