Abo
  • IT-Karriere:

3D-Druck

Origo druckt Spielzeug

Er ist bunt und lustig geformt und soll Rapid Prototyping ins Kinderzimmer bringen: Origo ist ein 3D-Drucker für Kinder im Alter von etwa zehn Jahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Origo: bunter 3D-Drucker für den Nachwuchs
Origo: bunter 3D-Drucker für den Nachwuchs (Bild: Origo)

Kindern fällt gern ein, dass sie unbedingt ein bestimmtes Spielzeug haben wollen - gern zu einem Zeitpunkt, an dem Geschäfte geschlossen sind. Die beiden Designer Artur Tchoukanov und Joris Peels haben die Abhilfe für die Eltern: Sie haben mit Origo einen 3D-Drucker für Kinder entwickelt.

Bunt und eiförmig

Stellenmarkt
  1. ad agents GmbH, Herrenberg
  2. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm

Origo ist ein 3D-Drucker, mit dem Kinder im Alter von etwa zehn Jahren ihr eigenes Spielzeug herstellen sollen. Entsprechend sieht das Gerät auch nicht aus wie ein herkömmlicher 3D-Drucker wie etwa der von Hewlett-Packard, sondern ist ansprechend bunt und hat abgerundete Kanten, um Verletzungen vorzubeugen.

Die Kinder sollen mit der einfach zu nutzenden Designsoftware 3DTin ein 3D-Objekt erstellen. Das baut Origo dann aus einem Kunststoff auf. Es könne die Größe einer großen Tasse haben, sagte Peels dem US-Blog Singularity Hub. Ein kleines, einfaches Objekt wie etwa einen Ring fertige Origo in wenigen Minuten. Für ein größeres brauche er mehrere Stunden.

Objekte recyceln

Das Material, das die beiden Entwickler verwenden, soll günstiger sein als das, was sonst in diesen Geräten zum Einsatz kommt. Natürlich achten sie auch darauf, dass es ungiftig ist. Sie erwägen zudem, noch ein Recycling-Gerät zu konstruieren, mit dem ein Nutzer ein nicht mehr verwendetes Modell abbauen und das Material wiederverwenden kann - das soll die laufenden Kosten möglichst niedrig halten.

Die Idee zu Origo stammt von Tchoukanov, der darüber seine Abschlussarbeit an der Universität im schwedischen Umeå geschrieben hat. Tchoukanov und Peels suchen derzeit nach einer Finanzierung, um das Gerät auf den Markt zu bringen. Sie schätzen, dass das in etwa anderthalb Jahren der Fall sein könnte. Das Gerät könnte etwa 800 US-Dollar kosten, sagte Peels.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

ThadMiller 20. Okt 2011

Hier mehr Infos: http://www.heise.de/ct/artikel/Nachbauer-und-Markenphlegmatiker-1355130.html

tingelchen 14. Okt 2011

Kein guter Vergleich :) Denn bei Modelle bauen ist das Bauen selbst ja Teil des...

redwolf 14. Okt 2011

Knete als Material verwenden.

Endwickler 14. Okt 2011

In Zukunft können sich die potentiellen Mörder also die Waffen selber ausdrucken, bevor...

Endwickler 14. Okt 2011

Es wird wohl etwas komplizierter sein, weil beim Drucken auch chemische Reaktionen...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /