Abo
  • IT-Karriere:

Quartalsbericht

40 Millionen Nutzer bei Google+

Google hat in seinem dritten Quartal die Analystenprognosen wieder einmal übertroffen. Das ausgewiesene Wachstum bei Google+ war solide, blieb aber unter den Erwartungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Am Google-Hauptsitz
Am Google-Hauptsitz (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google hat mehr als 40 Millionen Nutzer für seinen Social-Networking-Dienst Google+ gewonnen. Das gab das Unternehmen am 13. Oktober 2011 bekannt. Der Chef von Familylink.com, Paul Allen, hatte erwartet, dass Google+ bereits bis Ende September 2011 bis zu 50 Millionen Nutzer erreichen würde. Allens Berechnungen beruhten auf Schätzungen anhand der Familiennamen der Nutzer von Google+. Dennoch ist das Wachstum stark: Konkurrent Facebook brauchte dreieinhalb Jahre, um die 50-Millionen-Marke zu erreichen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

Konzernchef Larry Page sagte: "Die Menschen kommen mit unglaublicher Geschwindigkeit zu Google+, und wir haben gerade erst begonnen."

In seinem dritten Quartal steigerte der Internetkonzern den Gewinn auf 9,72 US-Dollar pro Aktie. Die Analysten hatten ihre Prognosen in den vergangenen Tagen immer wieder erhöht. Sie erwarteten nur 8,77 US-Dollar pro Aktie. Googles Gewinn wuchs von 2,17 Milliarden US-Dollar auf 2,73 Milliarden US-Dollar.

Googles Nettoumsatz stieg um 37 Prozent auf 7,51 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten 7,31 Milliarden US-Dollar errechnet.

Das Unternehmen beendete das Quartal mit Finanzmitteln in Höhe von 42,6 Milliarden US-Dollar. Google stellte 2.585 neue Mitarbeiter in diesem Quartal ein, im Vorquartal waren es 2.452. Die betrieblichen Aufwendungen stiegen auf 3,28 Milliarden US-Dollar, nach 2,19 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Im vergangenen Quartal kündigte Google die größte Übernahme seiner Unternehmensgeschichte an: Der Kauf des Mobiltelefonherstellers Motorola Mobility wird 12,5 Milliarden US-Dollar kosten und Google eine integrierte Hard- und Softwareproduktion für Smartphones und einen außerordentlich starken Bestand an Patenten einbringen. Das US-Justizministerium hatte am 28. September 2011 weitere Informationen über den Kauf von Motorola Mobility angefordert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. 229,00€
  3. 44,99€
  4. 34,99€

Ekelpack 14. Okt 2011

Marktwirtschaft funktioniert nicht, wie man gerade an verschiedensten verzweifelten...

S-Talker 14. Okt 2011

Also 3 von 18 haben keinen G+ Account. Wow, was für eine Erkenntnis. Es gibt übrigens...

mackes 14. Okt 2011

Doch, es ist eine ganze Menge los. Was fehlt sind nur die nervigen, automatisch...

dabbes 14. Okt 2011

Google+ bereits bis Ende September 2011 bis zu 5 Milliarden Nutzer erreichen würde...

Kronos 14. Okt 2011

G+ hat mehrere Vorteile gegenüber FB und der eventuell größte ist der das bis auf ganz...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zeigen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /