Abo
  • Services:

Flottenmanöver

Störsender blockiert GPS und Mobilfunk

Die britische Marine hat bei einem Manöver vor Schottland mit einem Störsender nicht nur das eigene GPS, sondern auch das von Fischern sowie die Kommunikation auf einigen Inseln beeinträchtigt. Nach Beschwerden musste die Marine die Störung einstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fischerboot vor Schottland: GPS-Geräte funktionierten nicht.
Fischerboot vor Schottland: GPS-Geräte funktionierten nicht. (Bild: Jeff J Mitchell/Getty Images)

Die britische Marine hat bei einem Manöver vor Schottland die Störung des Satellitennavigationssystems Global Positioning System (GPS) bei einem Manöver eingestellt. Beim Verteidigungsministerium waren Beschwerden von Fischern und Bürgern eingegangen, berichtet die BBC. Die Störsender des Militärs hatten das GPS sowie die Kommunikation auf einigen schottischen Inseln lahmgelegt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  2. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin

Die britische Marine erklärte, sie habe mehrfach vor dem Manöver gewarnt. Die Fischer aber sagten der BBC, sie hätten erst davon erfahren, als ihre GPS-Geräte nicht funktionierten. Sie hätten zunächst gedacht, sie hätten ein Problem auf ihrem Boot, sagte ein Fischer. Aber dann hätten die Kollegen von vergleichbaren Schwierigkeiten gesprochen.

Schlechte Alternative

Für die Fischer stellt die Störung des GPS-Signals ein Problem dar: Ohne das Navigationssystem bringen sie sich in den rauen Gewässern an der schottischen Westküste in Gefahr. Bleiben sie hingegen im Hafen, verdienen sie kein Geld.

Die Fischer waren jedoch nicht die einzigen, die unter dem Störsignal der Militärs zu leiden hatten. Nach Angaben der Regionalregierung der Äußeren Hebriden sei auch Mobilfunk und Internet sowie Satellitenfernsehen beeinträchtigt worden. Es sei nicht annehmbar, dass durch ein Manöver der Marine die Kommunikationsnetze auf den Inseln unterbrochen würden, sagte der Behördenchef.

Broschüre für Fischer, Fähren und Umweltschützer

Die britische Marine hatte nach eigenen Angaben am 7. September 2011 eine Broschüre mit Einzelheiten über das Manöver für Fischer, Fähren und Umweltschützer herausgegeben. Darin erklärte die Marine auch, wann und wo das GPS-Signal gestört würde. Außerdem habe sie veranlasst, dass die Küstenwache regelmäßig per Funk über das Manöver informiere. Die schottischen Behörden hatten die Nachricht zwar auf ihren Websites veröffentlicht, erklärten aber, es sei Sache des Militärs, für die Verbreitung der Informationen zu sorgen.

An den sogenannten Joint-Warrior-Manövern, die zweimal im Jahr durchgeführt werden, nehmen See-, Land- und Luftstreitkräfte aus 14 Nato-Mitgliedstaaten teil. Bei einem solchen Manöver wird das GPS-Signal an mehreren Stellen in einem Radius von etwa 40 Kilometern gestört. Die Marine will unter anderem üben, auch ohne GPS zu navigieren. Experten weisen immer wieder darauf hin, dass das Satellitennavigationssystem anfällig gegen Störungen ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 11,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€

M.P. 17. Okt 2011

Diese Legende von dem Motorradfahrer, dem man das Genick beim Helm abnehmen bricht, weil...

Affenkind 13. Okt 2011

Mobiles H.A.A.R.P. :)

klink 13. Okt 2011

Mit GLONASS & GPS Navi wäre das nicht passiert.

Johnny Cache 13. Okt 2011

Whisky... mit ein bisschen Sahne wirklich lecker. :p


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
    Online-Banking
    In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

    Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
    Von Andreas Sebayang

    1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
    Anno 1800 im Test
    Super aufgebaut

    Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
    2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
    3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

      •  /