Großbritannien

Internetsperren gegen Pornografie nur für Neukunden

Die britischen Internetprovider werden einen Pornografiefilter nur für Neukunden einrichten. "Die vier Internet Service Provider haben dafür eng mit der Regierung zusammengearbeitet", hieß es in einer Erklärung.

Artikel veröffentlicht am ,
Großbritannien: Internetsperren gegen Pornografie nur für Neukunden
(Bild: Mario Tama/Getty Images)

Die Internet Service Provider in Großbritannien werden Pornografie-Webseiten nur für Neukunden blockieren. Das haben die Unternehmen dem britischen Guardian mitgeteilt. Die Provider, die das Abkommen mit Regierungschef David Cameron unterzeichnet haben, sind BT, Sky, Talktalk und Virgin. Von den Firmen werden 17,6 Millionen der 19,2 Millionen Breitbandnutzer des Landes versorgt. Gestern wurde berichtet, dass alle Internetnutzer von den Internetsperren betroffen sein könnten.

Stellenmarkt
  1. Koordinator (m/w/d) für digitale Prozesse
    Karl Eugen Fischer GmbH, Burgkunstadt bei Coburg
  2. Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d) mit Schwerpunkt "Digitalisierung von Produktions- ... (m/w/d)
    Duale Hochschule Gera-Eisenach, Eisenach
Detailsuche

Nur 5 Prozent aller Internetnutzer würden in Großbritannien jährlich zu einem anderen Anbieter wechseln, so die Zeitung. Möglich ist auch, dass die Internet Service Provider sich erst nach dem negativen Medienecho am gestrigen Tag für die Beschränkungen bei der Einführung des Pornofilters entschieden.

Neukunden würden wahlweise einen Internetzugang mit oder ohne Kinderschutzfilter bekommen. "Die Kunden müssen sich für das eine oder das andere entscheiden. Aber wir werden nicht eine Version zum Standard machen", sagte eine Quelle bei einem Provider dem Guardian. Ein Sprecher von Talktalk erklärte der Zeitung: "Das nennen wir aktive Wahl, aber nicht Opt-In oder Opt-Out." Menschen, die ihren Vertrag änderten, würden nicht verpflichtet, über Kinderschutzfilter zu entscheiden.

Talktalk bietet bereits den sogenannten Homesafe Service, der erlaubt, einen Filter für Selbsttötungsforen und Inhalte zu Gewalt, Waffen, Dating, Glücksspiel und Filesharing zu aktivieren.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

BT erklärte dem Guardian, dass neue Kunden künftig ein Paket von Eltern-Kontrollsoftware von McAfee angeboten bekämen.

Die Festlegungen für die Pornofilter wurden von Cameron mit der christlichen Organisation Mothers' Union vereinbart. Cameron hatte im Juni 2011 in einem Schreiben an Reg Bailey, die Chefin der Mothers' Union, erklärt, dass er ihren Kampf gegen die Vermarktung von Sexualität unterstütze.

In einer gemeinsamen Erklärung von BT, Sky, Talktalk und Virgin Media heißt es, dass ein "Verhaltenskodex vereinbart" worden sei, wonach sich die Kunden aktiv für einen Kinderschutzfilter entscheiden könnten. "Die vier Internet Service Provider haben dafür eng mit der Regierung zusammengearbeitet."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MasterKeule 17. Okt 2011

Ich muss ja sagen, dass ich keine Probleme bei der Einreise hatte. Das Auto war voll mit...

Trolltech 13. Okt 2011

Und was brieten die Briten?

Trolltech 13. Okt 2011

Ich tippe eher darauf, dass die Performance durch Pron-Sperren wahnsinnig steigen würde...

DiDiDo 13. Okt 2011

Nein das nicht aber es ist dort ein bekannter Running Gag



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autonomes Schiff
Yara muss noch viel lernen

Eigentlich sollte die Yara Birkeland schon allein fahren. Da alles aber komplexer ist als gedacht, fährt das Frachtschiff noch mit Crew, sammelt Daten und lernt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Autonomes Schiff: Yara muss noch viel lernen
Artikel
  1. Spielestreaming: Stadia bietet Neuerungen für kleine und sehr große Gruppen
    Spielestreaming
    Stadia bietet Neuerungen für kleine und sehr große Gruppen

    Neue Funktionen auf Stadia könnten für mehr Kunden sorgen. Wohl nicht zufällig plant Youtube für August 2022 ein riesiges Online-Event.

  2. Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
    Google Fonts
    Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

    Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

  3. Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?
    Gehalt in der IT-Branche
    Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?

    Es gibt gute Gründe, lang bei einer Firma zu bleiben. Finanziell wird diese Treue aber eher nicht belohnt, sagt ein IT-Personalberater.
    Ein Interview von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /