Battlefield 3

Diskussionen um Ingame-Gewalt

Wann sind Schüsse auf Polizisten in einem Spiel zu rechtfertigen? Um diese Frage dreht sich eine Diskussion in Medien und unter Spielern, nachdem in Nordamerika Battlefield 3 nur für Erwachsene freigegeben wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Battlefield 3
Battlefield 3 (Bild: Electronic Arts)

Es gibt heftige Kämpfe, derbe Flüche, es fließt und spritzt viel Blut. Einer Nebenfigur wird - im Bild nicht sichtbar - die Kehle durchgeschnitten: Das sind einige der Gründe, warum das Entertainment Software Rating Board (ESRB), das Gegenstück zur deutschen Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK), dem Actionspiel Battlefield 3 die Altersfreigabe "Mature" (Erwachsen) gegeben hat. Das hat in den USA zwar so gut wie keine spürbaren Auswirkungen, dennoch entfacht es in US-Medien Diskussionen. Dabei geht es vor allem um eine Szene innerhalb der Kampagne, in der der Spieler als Elitesoldat auf französische Polizisten schießen muss.

Stellenmarkt
  1. Technischer Direktor (m/w/d)
    Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen
  2. Consultant (m/w/d) digitale Prozesse in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
    Haufe Group, bundesweit
Detailsuche

Die US-Fachpresse weist darauf hin, dass Patrick Back, der Producer von Battlefield 3, kürzlich noch gesagt hatte, dass Spieler in seinem Programm keine "bösen Sachen" machen könnten. Das bezog sich wohl indirekt auch auf ein Flughafenmassaker in Call of Duty: Modern Warfare 2, mit dem Activision Ende 2009 Empörung sogar innerhalb der Spielerszene geschürt hatte.

Was Battlefield 3 angeht, so hat Publisher Electronic Arts die Schüsse auf die Gendarmerie damit verteidigt, dass sie durch ein wesentlich höheres Ziel gerechtfertigt seien. "Um Himmels Willen, da ist eine Atombombe in Paris! Millionen von Leben stehen auf dem Spiel", sagte ein Firmensprecher dem Fachmagazin Eurogamer. Im offiziellen Forum von Battlefield 3 findet das Unternehmen überwiegend Zustimmung: "Einige Leute sollten sich klarmachen, dass es nur ein Spiel ist und überhaupt nicht dazu ermutigt, sich so auch im echten Leben zu verhalten", meldet sich einer der Gamer zu Wort.

In Deutschland erscheint Battlefield 3 ohne inhaltliche Änderungen, die USK hat - ebenso wie für das nur wenig später erhältliche Modern Warfare 3 - eine Altersfreigabe ab 18 vergeben. Das Actionspiel, das beim schwedischen Entwicklerstudio Dice entsteht, soll am 27. Oktober 2011 für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


yaxl3y 12. Okt 2011

hahaha :D

blaub4r 12. Okt 2011

Wollte ich auch Sagen, Danke Golem für den Spoiler ... Da ich es mir nicht Kaufe brauch...

Prypjat 12. Okt 2011

Und das ist selten hier im Forum. ;-)

DerKleineHorst 12. Okt 2011

Können oder müssen ist auch noch ein deutlicher Unterschied.

slashwalker 12. Okt 2011

Meinem Shooter Konsum nach bin ich eigentlich auch schon überfällig ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Artikel
  1. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

  2. Bundesverkehrsministerium: Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen
    Bundesverkehrsministerium
    Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen

    Ein führender Vertreter des Bundesverkehrsministeriums erklärt die Open-RAN-Förderung der Regierung und verwickelt sich dabei in Widersprüche.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /